Abschlussarbeiten im Baugebiet Hümmlinger Weg

Papenburg. „Die Arbeiten im Baugebiet Hümmlinger Weg werden nun zum Abschluss gebracht. In der kommenden Woche wird dort die Asphaltdecke auf die Straßen Windbergstraße und Clemenswerthstraße aufgebracht“, erklärt Dieter Kruth vom Fachbereich Tiefbau der Stadt Papenburg. Darum werde es vom 11. bis zum 15. Juni in diesen Bereichen des Baugebietes zu Verkehrseinschränkungen und Sperrungen kommen. Die Arbeiten werden in mehreren Abschnitten durchgeführt, so dass stets ein Teil der Straßen befahrbar bleibt und nicht alle Anwohner auf einmal davon betroffen sind, erklärt Kruth. „Die Firma Hermann Jansen wird direkt am Montag ab 8.30 Uhr mit den Vorarbeiten beginnen. An diesem Tag können die Anwohner noch mit ihren Autos von den Grundstücken herunterfahren.“

Am 12. Juni wird dann in der Clemenswertstraße beginnend von der Karlstraße bis zur Hausnummer 45 die Asphaltdecke eingebaut. Zugleich wird auch in der Windbergstraße vom Kreisel bis zur Hausnummer 6 die Asphaltdecke gezogen. „In diesen Bereichen kann am Dienstag dann kein Auto fahren. Die Anwohner werden gebeten, bereits am Vorabend ihre Wagen außerhalb der Baustelle zu parken“, sagt Dieter Kruth. Ab Mittwochmorgen könne die Fahrbahn in diesem Bereich wieder genutzt werden. Am 13. Juni wird dann die Windbergstraße vom Kreisel bis zum Hümmlinger Weg und die Clemenswerthstraße bis zur Hausnummer 65 bearbeitet. Hier werden die Anwohner gebeten, ab Dienstagabend ihre Fahrzeuge nicht mehr auf den Grundstücken oder in der Straße zu parken.

Am 14. und 15. Juni werden dann noch Restarbeiten im dem Gebiet erfolgen. „Hierzu wird es aber keine Vollsperrung einzelner Bereiche geben, sondern lediglich kleinere Behinderungen. Die Geh- und Radwege sind von den Maßnahmen nicht betroffen und können wie gewohnt benutzt werden“, erklärt Dieter Kruth. „Auch die Biomülltonne kann am Donnerstag planmäßig abgeholt werden.“ Für die Beeinträchtigungen bittet die Stadt Papenburg alle Anwohner um Verständnis. „Danach ist das Baugebiet aber auch fertig und es sind keine Baumaßnahmen mehr nötig.“

Foto und Text: Stadt Papenburg