Alexander Kassner ist neuer Wirtschaftsförderer

Meppen. Der 31-jährige Meppener Alexander Kassner ist neuer Wirtschaftsförderer der Stadt Meppen. Er tritt in die Fußstapfen von Heinz Schöttmer, der zum 1. Juli in den Ruhestand tritt.

„Mit Alexander Kassner konnten wir einen jungen, motivierten Kollegen für unser Team gewinnen, der das nötige Know-how dank einer ausgezeichneten Ausbildung mitbringt“, sagte Bürgermeister Helmut Knurbein. Nach seinem Bachelor- und Masterstudiengang in den Bereichen Geschichts- und Politikwissenschaften hat Kassner das Studium „Wirtschaftsförderung“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim abgeleistet – bundesweit der einzige Standort mit diesem Angebot. Während der studienbegleitenden Praxisphasen war er bei der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH, ein Unternehmen der Stadt Bielefeld unter Beteiligung der Sparkasse und der Volksbank, tätig und wurde nach seinem Studium im September 2017 übernommen.

Alexander Kassner ist neuer Wirtschaftsförderer - Bürgermeister Helmut Knurbein (links), Wirtschaftsförderer Heinz Schöttmer (2. v. r.) und Erster Stadtrat Bernhard Ostermann (rechts) heißen Alexander Kassner (2. v. l.) willkommen. Schöttmer wird den neuen Kollegen in den nächsten vier Wochen einarbeiten, bevor er zum 1. Juli in den Ruhestand tritt. Foto: Stadt Meppen
Alexander Kassner ist neuer Wirtschaftsförderer – Bürgermeister Helmut Knurbein (links), Wirtschaftsförderer Heinz Schöttmer (2. v. r.) und Erster Stadtrat Bernhard Ostermann (rechts) heißen Alexander Kassner (2. v. l.) willkommen. Schöttmer wird den neuen Kollegen in den nächsten vier Wochen einarbeiten, bevor er zum 1. Juli in den Ruhestand tritt. Foto: Stadt Meppen

„Eine gut aufgestellte Wirtschaftsförderung ist für jede Kommune unerlässlich“, betonte Bürgermeister Knurbein. Vor diesem Hintergrund habe er diesen Bereich vor gut zwei Jahren als direkt dem Bürgermeister unterstellte Stabsstelle organisiert, um die Stelle des „Wirtschaftsförderers“ von sonstigen Aufgaben zu entlasten. Hierdurch ist eine engere Zusammenarbeit mit der Verwaltungsleitung gewährleistet und die Wirtschaftsförderung kann noch mehr als zentrale Anlaufstelle für die Belange von Handel und Wirtschaft fungieren. „Die Wirtschaftsförderung war und ist das Steckenpferd von Heinz Schöttmer. Er hat einen Großteil zum Wachstum und Erfolg des Wirtschaftsstandortes Meppen beigetragen“, sprach der Rathauschef seinen besonderen Dank an Schöttmer aus, der in diesem Jahr auch auf 50 Jahre im Dienst der Stadt Meppen zurückblicken konnte.

Heinz Schöttmer und Alexander Kassner werden in den nächsten vier Wochen zusammenarbeiten, bevor Schöttmer zum 1. Juli in den Ruhestand tritt. Unterstützt wird er im Anschluss insbesondere von seiner Stabsstellen-Kollegin Martina Lögering.

Text und Foto: Stadt Meppen