Drei Medaillen für Sportler des ESV Lingen bei den Deutschen Indoor-Rudermeisterschaften in Essen-Kettwig

ESSEN. Am vergangenen Sonntag fanden in Essen-Kettwig die Deutschen Indoor-Rowing Meisterschaften statt. Vom ESV Lingen starteten gleich drei Athleten und brachten zwei Medaillen mit nach Hause. Sina Kerkhoff ruderte in der Klasse der Mädchen bis 13 Jahren, Steffen Krummen bei den Jungen bis 13 Jahren und Luisa Neerschulte startete in der offenen Damenkategorie. Neerschulte ruderte zu Gold und Krummen konnte Bronze erreichen.

Im Rahmen der offenen Landesmeisterschaften des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes wurden bereits zum zweiten mal hintereinander auch die Deutschen Indoor-Rowing Meister ermittelt. Die Deutschen Meisterschaften wurden an einem Tag mit Vorläufen und Finale an einem Tag ausgetragen.

Drei Medaillen für Sportler des ESV Lingen bei den Deutschen Indoor-Rudermeisterschaften in Essen-Kettwig - Trainer Nils Buchhorn, Luisa Neerschulte, Sina Kerkhoff und Steffen Krummen nach einem langen Wettkampfstag in Essen-Kettwig Foto: ESV Lingen
Drei Medaillen für Sportler des ESV Lingen bei den Deutschen Indoor-Rudermeisterschaften in Essen-Kettwig – Trainer Nils Buchhorn, Luisa Neerschulte, Sina Kerkhoff und Steffen Krummen nach einem langen Wettkampfstag in Essen-Kettwig Foto: ESV Lingen

Als erste Sportlerin aus Lingen musste Sina Kerkhoff auf das Ruderergometer. Für die junge Lingenerin war Kettwig eine absolute Premiere. Unterstützt wurde Kerkhoff von Betreuerin Lena Fedrowitz und Trainer Nils Buchhorn und benötigte für die 1.000 Meter 4:29,8 Minuten. Mit dieser Leistung erreichte die junge Athletin Platz 18. Trainer und Sportlerin sind mit dem Ergebnis zufrieden und freuen sich schon auf die Regatten im Sommer.

Als Vorjahres Zweiter ging Steffen Krummen an den Start, mit dem Ziel, erneut auf das Podium zu steigen. Für die 1.000 Meter benötigte der Sportler vom ESV Lingen 3:25,4 Minuten und belegte damit unter 33 Teilnehmern den Bronzerang hinter Leo Boeckmann vom Ruderverein Datteln sowie Laurenz Schmidt vom ETUF Essen. „Das Rennen ist Steffen sehr konstant und mit kühlem Kopf gefahren. Durch diese Konstanz konnte er nach hinten hin absichern und sich viereinhalb Sekunden von Platz vier absetzen“, sind sich die Betreuer in ihrer anschließenden Analyse einig.

In der offenen Alters- und Gewichtskategorie der Frauen trat Luisa Neerschulte an und absolvierte die Distanz von 2.000 Meter in 6:55,1 Minuten und erruderte so den Sieg vor Johanna Heile aus Osnabrück und Mara Weber aus Lübeck. Neerschulte konnte damit ihren Titel verteidigen mit dem sie sich im letzten Jahr für die World Games in Breslau qualifizieren konnte. Dieser Meistertitel bringt die Lingenerin nun bereits in der nächsten Woche zu den Indoor-Rowing Weltmeisterschaften nach Amerika. „Ich bin zwar keinen Bestwert gefahren, die liegt bei 6:51,8 Minuten, aber konnte das Rennen relativ locker beenden. Da ist also auf der nächsten Bundeskaderüberprüfung in Leipzig Anfang April sicherlich eine neue persönliche Bestzeit von unter 6:50 Minuten drin“, ist Neerschulte zuversichtlich.

Nach dem Wettkampf im Einer startete Neerschulte noch im Achter, bei dem acht Damen auf acht Ergos jeweils 350 Meter rudern und dann das Ergebnis am zeitlichen Mittel errechnet wird. Dabei konnte sich die Mannschaft aus Bremen, mit der Lingenerin Gastruderin Luisa Neerschulte, souverän vor dem Lokalteam aus Essen setzen und somit gab es eine weitere Goldmedaille und den zweiten Titel für Luisa Neerschulte.

Text und Foto: ESV Lingen