Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet

Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet Foto: NordNews.de
Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet Foto: NordNews.de

Lingen. Wie bereits von der Stadt Lingen mitgeteilt ( Mitteilung kann hier gelesen werden –> hier klicken <—) sind in Lingen bereits Eichenprozessionsspinner gesichtet worden.

Heute Abend jedoch bekamen wir aus dem Bereich Brögbern / Damaschke erneut Informationen, dass dort die Eichenprozessionsspinner aufgetaucht sind.

Teile einer Baumreihe, die drekt an dem Parkplatz der Justizvollzugsanstalt Lingen Abteilung Damaschke stehen, sind betroffen. Im hinteren Bereich auf etwa 2 m Höhe haben die ersten Eichenprozessionsspinner ihr Nest gebaut. Etwa zwei Meter darüber im hinteren Bereich des Baumes befindet sich ein weiteres Nest.

Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet Foto: NordNews.de
Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet
Foto: NordNews.de

Wir möchten an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass, wie in dem Bericht der Stadt Lingen zu lesen ist, diese Nester nicht ungefährlich sind. Die Anwohner, die uns heute Abend verständigt haben, können natürlich bei der Stadt Lingen heute keinen mehr erreichen. Zudem ist fragwürdig, ob die Polizei oder auch die Feuerwehren in so einer Situation tätig werden dürfen. Daher bleibt einfach im Moment nur die Möglichkeit, abzuwarten.

Falls neue Nester gesehen werden, darf man sich gerne bei uns in der Redaktion per Mail (Redaktion@NordNews.de) oder per 24-Stunden Hotline 01745969396 melden. Wir sammeln weiterhin und setzen uns am Montag mit der Stadt Lingen in Verbindung.

Weitere Eichenprozessionsspinner wurden uns im Mossweg in Damaschke (am Waldrand) gemeldet und in Brögbern am Tankfeld / Ecke Vedderberg. Dort soll sich ein großes Nest auf Augenhöhe befinden.

 

Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet Foto: NordNews.de
Eichenprozessionsspinner am Grenzweg in Lingen gesichtet
Foto: NordNews.de