Elisabeth Schmitz liest im Altenkamp

Aschendorf. Am 14. Juli liest die Papenburger Autorin Elisabeth Schmitz um 15 Uhr erneut aus ihrem jüngst erschienenen Erstlingswerk „…denn alles ist vorherbestimmt“. „Wir freuen uns auf die Lesung. Das wird mit Sicherheit ein spannender Nachmittag“, ist sich Marco Malorny sicher. Der Leiter des Fachbereichs Museen und Soziokultur freut sich, dass eine ortsansässige Autorin im Gut Altenkamp lesen wird. „Die Geschichte, um die es geht, ist dabei durchwirkt von Märchen und hat viele religiöse Bezüge: Marie und Martha, beide unerwartet aus dem Leben geschieden, begleiten und beschützen als „Leuchtwesen“ jeweils ihre engste Freundin und ihren Mann auf der Suche nach sich selbst und einem Neuanfang“, erklärt die Autorin Elisabeth Schmitz. „In meinem Roman geht es um die Frage, was eigentlich nach dem Tod mit uns passiert, aus mehreren Blickwinkeln. Wo kommen wir her und wo gehen wir hin?“

v
uf Gut Altenkamp gibt es am 14. Juli eine Lesung von Elisabeth Schmitz.
Foto: Papenburg

Die Besucher seien herzlich eingeladen, im Rahmen der Lesung neben Kaffee und leckerem Kuchen ebenfalls an einer Führung durch die aktuelle Ausstellung „Konvergenzen. Von der Abstraktion zur Naturlandschaft“ des Künstlers Karl-Karol Chrobok teilzunehmen. „Auch er beschäftigt sich mit dem ,Woher?‘ und ,Wohin?‘ in seinen Ölgemälden“, erklärt dazu Dr. Viola Tallowitz-Scharf von der Kunstschule Zinnober, die für das Begleitprogramm zur Ausstellung zuständig ist. Großformatige lichtdurchflutete Wald- und Feldlandschaften sowie figürlich-abstrakte Werke in unkonventionellen Formaten und mit ungewöhnlichen Maltechniken erzählen von seiner Beziehung zur Natur und seinen „Wurzeln“. In der Gegenüberstellung von Freilicht- und Ateliermalerei ist immer wieder Neues zu entdecken.

Text und Foto: Papenburg

Information und Anmeldung unter 04962-6505 oder unter gut-altenkamp@papenburg.de.