EMIL BULLS – KILL YOUR DEMONS TOUR PART II

Ab April 2018 ist es wieder so weit. Die KILL YOUR DEMONS TOUR geht in die zweite Runde. Mit fesselnden Songs zwischen aggressivem Wahnsinn und sanfter Melancholie wird die Band ihren Ruf als eine der besten deutschen Live-Bands abermals untermauern. Der erste Tour Part im November/Dezember spiegelte den Erfolg der letzten Alben sowie des aktuellen Albums KILL YOUR DEMONS wieder: Die Tour war nahezu überall ausverkauft – mehr Leute denn je waren am Start, um die Band zu sehen. Mit Part II kommen jetzt noch einige andere Städte auf ihre Kosten – ihr könnt euch auf die Party des Jahres gefasst machen. Live präsentieren die EMIL BULLS ihr gewohntes Überbrett an alten Klassikern und aktuellen Hits. Fans von aggressiven Riffs und eingängigen Hooklines sind bei den EMIL BULLS genau richtig.

EMIL BULLS – KILL YOUR DEMONS TOUR PART II Foto: Tobias Suttler
EMIL BULLS – KILL YOUR DEMONS TOUR PART II
Foto: Tobias Suttler

Mit mehr als 20 Jahren Bandgeschichte haben sich die EMIL BULLS ihr markantes Ungestüm und ihre spielerische Kreativität bewahrt. Die Philosophie dahinter: dem eigenen, unverkennbaren Stil treu bleiben und sich am Puls der Zeit weiterentwickeln, ohne sich zu verbiegen. Darum trägt die Band mit souveränem Fundament die Underground-Szene tief im Herzen. Und das mit Erfolg: Mittlerweile findet man die EMIL BULLS auch in den Top Ten der Media Control Charts. Holt euch schnell eure Tickets für die KILL YOUR DEMONS TOUR PART II – die Club-Tour des Jahres 2018.

 

EMIL BULLS – KILL YOUR DEMONS TOUR PART II:

Präsentiert von : Slam, Guitar und Musix

05.04.2018 Erlangen, E-Werk

06.04.2018 Frankfurt, Batschkapp

07.04.2018 Kiel, Pumpe

12.04.2018 Saarbrücken, Garage

13.04.2018 Dortmund, FZW

14.04.2018 Memmingen, Kaminwerk

19.04.2018 Potsdam, Waschhaus

20.04.2018 Erfurt, HsD

21.04.2018 Augsburg, Kantine

26.04.2018 Bremen, Modernes

27.04.2018 Leipzig, Täubchenthal

28.04.2018 Stuttgart, Im Wizemann

03.05.2018 Koblenz, Café Hahn

04.05.2018 Cham, L.A.

05.05.2018 Münster, Sputnikhalle