Hänsch-Arena bekommt Rasenheizung

Meppen. Der SV Meppen hat ein Jahr nach seinem Aufstieg in die 3. Bundesliga den Klassenerhalt erreicht. Damit wird nach den umfangreichen Baumaßnahmen in der Hänsch-Arena nunmehr eine Rasenheizung erforderlich. Zum Start der Installationsarbeiten machten sich Erster Stadtrat Bernhard Ostermann und Landrat Reinhard Winter vor Ort ein Bild. Das Investitionsvolumen der Baumaßnahme liegt bei rund 790.000 Euro. Die Stadt Meppen und der Landkreis Emsland teilen sich die Kosten, wie auch schon beim vorherigen Maßnahmenpaket, zu gleichen Teilen. Ausführendes Unternehmen ist die Firma Heiler GmbH & Co. KG aus Bielefeld.

Hänsch-Arena bekommt Rasenheizung -  (v. l.) Wilhelm Gößling, Fachbereichsleiter Hochbau, Erster Stadtrat Bernhard Ostermann und Landrat Reinhard Winter erläutern die rund siebenwöchige Baumaßnahme, die pünktlich zum ersten Heimspiel der neuen Saison abgeschlossen sein wird.
Hänsch-Arena bekommt Rasenheizung –  (v. l.) Wilhelm Gößling, Fachbereichsleiter Hochbau, Erster Stadtrat Bernhard Ostermann und Landrat Reinhard Winter erläutern die rund siebenwöchige Baumaßnahme, die pünktlich zum ersten Heimspiel der neuen Saison abgeschlossen sein wird. Foto: Landkreis Emsland

Schweres Geschütz sorgt derzeit für eine deutlich sichtbare Bautätigkeit im Stadion an der Lathener Straße. Von der Rasenfläche, auf dem die Mannschaft um Trainer Christian Neidhart am vergangenen Samstag noch einen 3:0-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt erzielte, ist nichts mehr zu sehen. Insgesamt rund 3.500 Kubikmeter Boden werden abgetragen, bevor die neue Drainage eingefräst und Heizrohr-Verteiler verlegt werden. „Durch dieses System läuft im Bedarfsfall warmes Wasser“, erläutert Wilhelm Gößling, Fachbereichsleiter Hochbau. Die neue Rasenheizung diene allerdings nicht dazu, „wohlige Fußwärme zu verbreiten“. „Sie bringt das Spielfeld auf Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, zum Beispiel bei starken Schneefällen oder kurzfristig eintretenden extremen Frosts mit weniger als -10 Grad Celsius“, so Gößling weiter.

„Mit der neuen Rasenheizung wird unsere Hänsch-Arena vollumfänglich Drittliga-tauglich und ich freue mich sehr, dass sich der Landkreis ohne Zögern dazu bereit erklärt hat, erneut auch dieses fußballerische Finanzpaket mit der Stadt gemeinsam zu stemmen“, dankt Ostermann Landrat Winter.

„Der SV Meppen stiftet Identität und ist ein Werbeträger für das Emsland. Von ihm geht ein Leuchtturmeffekt aus, der auf die Bereiche Wirtschaft, Arbeitsmarkt sowie Tourismus wirkt. Darum hat der Landkreis Emsland bereits die ersten beiden Bauabschnitte finanziell mitgetragen. Nun machen wir den erforderlichen nächsten Schritt, um die durch den Aufstieg in die 3. Liga notwendigen baulichen Veränderungen und Maßnahmen an der Hänsch Arena umzusetzen“, betont Winter.

Die aktuelle Baumaßnahme wird pünktlich zum Start in die Saison 2018/19 abgeschlossen sein. Parallel zu diesen Arbeiten werden Strahler der vorhandenen Flutlichtanlage ausgetauscht und 15 neue im Bereich der alten Tribüne sowie weitere Teile der Beschallungsanlage montiert. „Die Investitionen sind beachtlich, aber vor allem auch nachhaltig. Mit sämtlichen Umbaumaßnahmen nach dem Aufstieg des SV Meppen in die 3. Bundesliga knacken wir die Vier-Millionen-Euro-Marke, verfügen dann aber auch über ein Drittliga-Stadion, das den neuesten Standards sowie den Vorgaben der Versammlungsstätten-Verordnung entspricht“, so Ostermann.

Text und Foto: Stadt Meppen