InConcert: Kraftklub – Keine Nacht für Bremen

Passend zum Freimarkt in Bremen hat Kraftklub in der ÖVB-Arena ein Konzert gegeben.
Wir waren da und haben uns anschauen dürfen wie Felix Brummer (Leadgesang, Rap), Karl Schumann (Rhythmusgitarre, Gesang), Till Brummer (E-Bass), Steffen Israel (Leadgitarre, Keyboard), Max Marschk (Schlagzeug) abgeliefert haben. Und sie haben amtlich Abgeliefert!
Als Vorband hat “Von wegen Lisbeth” das Publikum auf Betriebstemperatur gebracht. Mit ihrem Indie-Pop trafen sie schon sehr schön den Geschmack der meisten Konzertbesucher.

Der Hauptact sollte jedem ein Begriff sein. Kraftklub hat schon mit dem ersten Album “ Mit K” diverse Preise abgeräumt. Unter anderem die  Einslive Krone: Beste Band (2012, 2014 und 2015), Kritiker-Echo für das Album Mit K (2013). Auch das zweite Album “In Schwarz” war ähnlich erfolgreich.
Jetzt sind wir bei dem dritten Studioalbum angelangt “Keine Nacht für Niemand” zu dem auch die aktuelle Tour läuft. Auf diesem Album sind die fünf ihrem Rock/Rap treu geblieben.

Mit dem Fallen des Vorhangs war man auch schon mittendrin im Spektakel. In gewohnter Manier wurden Songs aus allen drei Alben gespielt. Nach einer nicht überzeugenden Verabschiedung wurde lediglich die Bühne gewechselt.  Denn zusätzlich zu der Hauptbühne gab es eine zweite Bühne mitten im Publikum (hinter dem Mischpult). Nicht genug, dass diese Bühne dann von allen seiten Einsehbar war wurde sie auch noch nach oben gefahren. Von diesem Podium wurden mehrere Lieder der Gemeinde gepredigt. Zum anschließenden Wechseln zurück auf die Hauptbühne wurde das von Kraftklub erfundene und bei jedem Konzert zelebrierten Wett-Crowdsurfing veranstaltet. Zum dritten Mal in folge gewann Steffen Israel. Von hier wurde der Rest des Konzertes gepredigt.

Wie nicht anders erwartet war es ein Konzert der Extraklasse in dem wirklich jeder auf seine Kosten gekommen ist.  Man kann wirklich sagen das Kraftklub Live ein Erlebnis wert ist und einfach Spaß macht.

Falls ihr für die Termine im Norden noch keine Karten habt, schnell zum nächsten Karten-Dealer und ein Karte sichern z.b. für die Termine:

  • 16.03.2018 Düsseldorf (Mitsubishi Electric Halle)
  • 17.03.2018 Kiel (Sparkassen Arena)
  • 18.03.2018 Lingen (Emslandarena)
  • 23.03.2018 Köln (Palladium)

Anmerken müssen wir aber noch dass die Akustik der im Jahre 1964 erbauten Halle verbesserungswürdig ist. Und das die Jacken Ausgabe eine einzige Katastrophe war, So Etwas unorganisiertes habe ich selten erlebt und in einer so großen Halle nicht erwartet.

Text Dorthe und Simon