Kinderstube für Fische und Insekten – Naturschutzstiftung und Gemeinde Salzbergen schaffen neue biologische Vielfalt an der Ems

Salzbergen. Mehrere Projekte in der Emsaue im Bereich der Gemeinde Salzbergen sollen Tieren und Pflanzen neuen Lebensraum schenken: Neue Wildblumenwiesen werden eingesät und Laichgewässer für Fische, Frösche, Kröten, Libellen und viele mehr geschaffen. Die Naturschutzstiftung Landkreis Emsland setzt diese Initiative im Rahmen des Hotspot-Projekts „Wege zur Vielfalt – Lebensadern auf Sand“ gemeinsam mit der Gemeinde Salzbergen um. Unterstützt werden sie dabei von insgesamt rund 70 Schülerinnen und Schülern der Grundschulen Salzbergen und Holsten-Bexten sowie der Oberschule Salzbergen.

Kinderstube für Fische und Insekten - Naturschutzstiftung und Gemeinde Salzbergen schaffen neue biologische Vielfalt an der Ems - Die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen säen die Wildblumenwiese aus. (Foto: Landkreis Emsland)
Kinderstube für Fische und Insekten – Naturschutzstiftung und Gemeinde Salzbergen schaffen neue biologische Vielfalt an der Ems – Die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Schulen säen die Wildblumenwiese aus. (Foto: Landkreis Emsland)

Gegenüber der Emshalle soll im Sommer ein Emsseitenarm als Laichgewässer ausgebaggert werden. Vor dem Gewässerausbau gehörten solche Seitenarme Jahrtausende lang natürlicherweise zum Fluss und prägten das Landschaftsbild. Schuf die Natur diese Seitenarme, dadurch das der Fluss seinen Lauf änderte, trugen sie den Namen Altarm. „Altarme können nach ihrer Zerstörung nicht wieder hergestellt werden, aber neu geschaffene Seitenarme können ihre Funktion übernehmen. Sie sind die Kinderstube für zahlreiche Fischarten und andere Wasserlebewesen. Sie bedeuten Leben für die Ems“, erläutert Bernhard van der Ahe, 1. Vorsitzender der Naturschutzstiftung. Das werde u. a. am Beispiel des Fischotters deutlich. Er könne nur dort vorkommen, wo es Nahrung (Fische, Frösche, Muscheln usw.), Schutz und Versteckmöglichkeiten für seinen Nachwuchs gibt. Der Fischotter sei dabei, in diesen Bereich der Ems zurückzukehren, sagt van der Ahe.

Möglich wird die Initiative durch einen Flächentausch der Gemeinde Salzbergen mit der Naturschutzstiftung Landkreis Emsland, berichtet Dr. Dirk Vogt, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Salzbergen: „Wir haben es geschafft, Flächen in der Flussaue, die sich nicht gut für die Landwirtschaft eignen, zu erwerben und diese mit der Naturschutzstiftung zu tauschen“.

Um Kinder und Jugendliche für die Natur zu begeistern und ihre Wertschätzung dafür zu wecken, wird es mehrere Umweltbildungsaktionen mit den Schulen aus Salzbergen geben. Unter anderem werden sie an rund fünf Hektar Fläche in der Emsaue Wildblumensamen einsäen. Deren Blütenpracht soll vor allem der bedrohten Insektenwelt Nahrung und Lebensraum bieten. Heimische Wildbienen, Schmetterlinge und Käfer brauchen Wildblumen aus der Region.

Die Schulen waren zudem bereits aktiv: So wurde eine Wildblumenwiese am Nagelpohl von drei 3. Klassen der Grundschulen Salzbergen und Holsten-Bexten eingesät. Die Jäger aus Bexten ließen es sich nicht nehmen, die Kinder von der Schule zur großen Einsaataktion abzuholen.

Als besonderes Highlight begleiten 20 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Salzbergen im Rahmen einer deutschlandweit agierenden Film-AG „Greencut – Jugend filmt biologische Vielfalt“ die jetzt startende Aktion. Sie werden die verschiedenen Baumaßnahmen bis zum Herbst filmisch festhalten und dabei viel über Fließgewässerökosysteme und biologische Vielfalt lernen.

 

Text udn Foto: Landkreis Emsland