Lingen – Vollbrand in Chemie-und Kunststoffunternehmen

Lingen (ots) – Heute Morgen kam es gegen 04:30 Uhr zu einem Großbrand in einem Chemie-und Kunststoffunternehmen in der Straße „Emsufer“. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Aus noch ungeklärter Ursache geriet eine Halle in Brand. In dieser Halle lagerte Dämmmaterial aus Nitrozellulose. Die Halle wurde durch das Feuer vollständig zerstört, auch ein Nebengebäude wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen.

Die Ortsfeuerwehren aus Lingen waren mit einem Großaufgebot aus den Ortsteilen Lingen, Holthausen, Bramsche und Altenlingen vor Ort. Auch die Werksfeuerwehr der BP war zur Unterstützung hinzugerufen worden. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle und
konnte ein Übergreifen auf weitere Gebäude des Werkes erfolgreich verhindern. Nach ca. 2 ½ Stunden war der Brand vollständig gelöscht.

Insgesamt war die Feuerwehr mit 20 Fahrzeugen und 80 Kräften eingesetzt.

Neben zwei Rettungswagenbesatzungen waren ebenfalls drei Schnelleinsatzgruppen des DRK sowie 16 Polizeibeamte aus Lingen, Nordhorn und Meppen eingesetzt. Auch die technische Ermittlungsgruppe für Umweltschutz der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim war Ort, um Messungen in der Luft durchzuführen. Die Messwerte lagen unterhalb der Nachweisgrenze. Giftstoffe traten nicht aus, es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Anwohner und Einsatzkräfte.

Lediglich zur Vorsicht wurden die Anwohner durch Radiodurchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Während des gesamten Einsatzes war die Lindenstraße vollständig gesperrt. Der Verkehr konnte um 07:30 Uhr wieder freigegeben werden. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen zur Brandursache
aufgenommen. Der Schaden dürfte im Millionenbereich liegen.

 

Text: Polizei