„Nailed to Obscurity“ beim Rock im Moor

Papenburg. „Das Wetter wird super, die Bands sind super und die Stimmung wird erstklassig”, schwärmt Eike Hinrichs von Papenburg Kultur. „Wir haben ein fantastisches Line-Up, das jeden Rock- und Heavy-Metal-Fan begeistern wird“, sagt Veranstaltungskaufmann Hinrichs. Am Samstag, dem 9. Juni, geht es auf dem Papenburger Marktplatz vor dem Jugendzentrum (JUZ) um 14 Uhr los mit dem beliebten Rockfestival. „Eröffnungsband ist die Heavy-Rock-Band ‚Redestruction‘, darauf folgen ‚Knochentrocken‘ mit einer Mischung aus Rock, Punk und Alternative, ‚Hal Johnson‘ aus Emsdetten und ,Apollo Circus‘ aus Emden folgen. Um 19 Uhr steht dann ‚Dirty D´sire‘ aus Duisburg auf der Bühne bevor dann um 20 Uhr der Co-Headliner ‚Blackwater Horizon‘ auftreten wird“, erklärt Hinrichs. „Höhepunkt wird dann der Auftritt von ,Nailed to Obscurity“ um 21 Uhr werden“, ist sich Hinrichs sicher.

Das Festival selbst soll um 22 Uhr enden. Der Eintritt kostet 10 Euro. „Für diesen Preis so viele hochklassige Bands sehen zu können, ist auch keine Selbstverständlichkeit“, betont auch Daniel Passligh von den ehrenamtlichen Helfern des Festivals. Zudem merke man auch in diesem Jahr am Line-up, dass es erneut gelungen sei, viele regionale Bands für das Rock im Moor 2018 zu gewinnen. Organisiert wird das Rock im Moor dabei von rund 15 ehrenamtlichen Helfern und Papenburg Kultur. „Das Festival gibt es ja bereits seit vielen Jahren, wie im vergangenen Jahr ist auch dieses Mal wieder Papenburg Kultur dabei“, so Hinrichs. Der Einsatz der vielen engagierten Freiwilligen sei aber auch stets der Garant für die besondere Atmosphäre des Festivals. Diese wird noch unterstützt durch viele kleinere Besonderheiten. „So bieten wir erstmals in diesem Jahr auch ein kostenloses ,Bull-Riding‘ für den ganzen Tag an. Das wird ein großer Spaß“, freuen sich Hinrichs und Passligh. Die Tickets gibt es wie üblich nur an der Tageskasse am Veranstaltungstag.

Text: Stadt Papenburg
Foto: Nailed to Obscurity/Kerstin Brümmer