Neuer Quartiersplatz an der Elisabethstraße eröffnet – Begegnungsfläche für den Ortsteil und zweiter Schulhof in Einem – Mit Bildergalerie

Nordhorn. Der Nordhorner Ortsteil Blanke hat an der Elisabethstraße einen neuen Quartiersplatz. Die Grundschule Blanke erhält dadurch zugleich einen neuen, zusätzlichen Schulhof. Das feierten Schule und Stadt am Montag, den 28. Mai 2018 mit einer bunten Eröffnungsveranstaltung.

Zu feierlicher Musik liefen die Schülerinnen und Schüler sämtlicher Klassen der Grundschule Blanke auf dem neuen Platz ein. Entlang der neu angelegten Wege steckten sie Papierfahnen in die Erde. Darauf hatten sie Bilder gemalt, um ihre eigenen Gedanken und Wünsche für den neuen Platz zum Ausdruck zu bringen. Anschließend sangen sie aus voller Kehle und passend zum Wetter ein einstudiertes Frühlingslied. Zum Abschluss ließen sie bunte Luftballons fliegen.

So begrüßten die Kinder den neuen Quartiersplatz, der für Sie gleichzeitig eine Art zweiter Schulhof ist. Entstanden ist er auf einer bisher weitgehend ungenutzten Rasenfläche an der zur Elisabethstraße gelegenen Rückseite der Grundschule. Er soll zum einen den Anwohnerinnen und Anwohnern als neue Begegnungs- und Erholungsstätte dienen und zum anderen das Angebot der Grundschule Blanke im Außenbereich aufwerten.

Das Projekt ist Teil des Stadtumbaus „Nordhorn-Blanke“. Die Kosten von rund 150.000 Euro wurden im Rahmen der Städtebauförderung zu zwei Dritteln von Bund und Land übernommen. Im Vorfeld der Planungen hatte es vor rund einem Jahr eine Bürgerbeteiligung im Stadtteilbüro gegeben. Auch die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Blanke wurden aktiv eingebunden, um die spätere Nutzung der Fläche festzulegen.

Im nordöstlichen Teil wurde ein grünes Klassenzimmer geschaffen. Sandsteinblöcke bilden hier ein kleines Atrium. Am Fuße der Sitzgruppen befindet sich ein größerer Block, der als Maltisch dienen kann. Ein Sonnensegel spendet Schatten. „Hier kann Unterricht an der frischen Luft stattfinden, aber es sind zum Beispiel auch Kunden der örtlichen Zweigstelle der Stadtbibliothek zum Lesen und Verweilen eingeladen“, erläuterte Stadtbaurat Thimo Weitemeier das aus seiner Sicht sehr gelungene Ergebnis.

Viele Möglichkeiten zur Bewegung bietet die besondere Wegeführung auf dem Platz. Die Hauptwege führen direkt zu den Türen der Schule. Dazwischen befinden sich mehrere Schleifen im leicht hügelig angelegten Gelände. Darauf kann man zum Beispiel mit dem Laufrad oder Roller fahren. Als besonderer Hingucker führt der Weg über eine Hängebrücke.

Im östlichen Teil der Fläche gibt es zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen. Mehrere Hochbeete wurden mit Kräutern bepflanzt. Ökologisch attraktiv wird die Fläche außerdem durch verschiedene Obstgehölze. Die schon vor der Neugestaltung vorhandenen Bäume konnten erhalten werden.

„Es wurde eine attraktive Fläche geschaffen, die sowohl eine Nutzung durch die Grundschule als auch durch die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils ermöglicht“, freute sich Bürgermeister Thomas Berling bei der Eröffnung. „Die hohe Aufenthaltsqualität macht den Platz für alle Generationen attraktiv und sorgt hoffentlich auch für einen aktiven Austausch untereinander.“

Schulleiterin Sandra Jablonowski bedankte sich bei der Stadt, ihren Schülerinnen und Schülern und allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Sie lud insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner des nahe gelegenen Seniorenzentrums ein, den neuen Platz gemeinsam zu nutzen und so die Generationen miteinander zu verbinden: „Die älteren Menschen haben den Kindern sicherlich viel zu erzählen und umgekehrt bringen die Kinder vielleicht etwas Abwechslung in ihren Alltag.“

Text und Fotos: Stadt Nordhorn