Neuerungen für die „Lili“-Busse Echtzeitinformationen, eine App und vergünstigte Fahrkartenhefte geplant

Lingen. Die „LiLi“ ist beliebt. Laut den Stadtwerken Lingen nutzen rund 250.000 Fahrgäste die „Linie für Lingen“ pro Jahr. „Die Fahrgastzahlen entwickelt sich seit der Einführung 2013 hervorragend“, freute sich Oberbürgermeister Dieter Krone. Zusammen mit Ulrich Boss, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe und Hermann Gebbeken als Vorsitzendem des Aufsichtsrates der Wirtschaftsbetriebe stellte er die aktuelle Entwicklungen und Neuerungen für das Stadtbussystem vor. „Das Projekt ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern ganzjährig die Anreise in die Innenstadt ohne Auto – das entlastet unserer Innenstadt und ist gut für die Umwelt“, so der Oberbürgermeister. Insofern sei er auch sehr dankbar, dass sich die Ortsräte an der Finanzierung der LiLi beteiligen. „Ein Euro pro Bürger investieren die Ortsräte auch im kommenden Jahr wieder für den Stadtbus“, so Oberbürgermeister Krone. Hermann Gebbeken ergänzt: „Das sind zehn Prozent der gesamten Ortsratsmittel.“ Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) werde von allen Altersgruppen genutzt, erklärten die Gesprächspartner. „Vor allem von Senioren bekommen wir immer wieder positive Rückmeldungen“, so Ulrich Boss.

Neuerungen für die „Lili“-Busse Echtzeitinformationen, eine App und vergünstigte Fahrkartenhefte geplant Foto: Stadt Lingen
Neuerungen für die „Lili“-Busse Echtzeitinformationen, eine App und vergünstigte Fahrkartenhefte geplant
Foto: Stadt Lingen

Für das kommende Jahr seien einige Neuerungen geplant, berichtet der Oberbürgermeister. „Es wird bald Echtzeitinformationen über die Abfahrten der Busse in der Innenstadt geben. Dafür planen wir elektronische Tafeln am Busbahnhof in Lingen.“ Es sollen außerdem Anzeigetafeln möglicherweise am Konrad-Adenauer-Ring, am Medicus Wesken und am Krankenhaus eingerichtet werden. Zusätzlich werde eine App den Überblick über die Fahrzeiten erleichtern. „Die App zeigt dann alle Busse des ÖPNV im Gebiet der VGE an, sodass Fahrgäste die Abfahrtszeiten der ‚Lili‘-Busse auch an allen anderen Haltestellen beobachten können.“ Oberbürgermeister Dieter Krone kündigte zudem die Einführung eines neuen Rabattsystems an. „„Ab sofort gibt es die ‚10+1‘-Karten für die ‚LiLi‘-Busse. Die Kunden bezahlen fünfzehn Euro und bekommen ein Kartenheft mit zehn Fahrkarten sowie eine zusätzliche Fahrkarte kostenlos hinzu.“ Damit solle eine Vereinfachung für Busfahrer und Fahrgäste erreicht werden. „Die Kartenhefte sind ab sofort bei der Touristinfo von Lingen Wirtschaft und Tourismus sowie im Büro der Verkehrsgemeinschaft Emsland-Süd am Busbahnhof erhältlich und auch ein schönes Geschenk“, ergänzte Krone. „Für Inhaber des LingenPasses, den es ab Januar geben wird, gibt es die elf Fahrkarten vergünstigt für zwölf Euro“, so Hermann Gebbeken.

Neu sei auch die Gestaltung der Bushaltestellen. „Bald wird man schon von weitem erkennen, wo die nächste ‚LiLi‘-Bus-Haltestelle ist“, erklärte Dieter Krone. „Mit neuen Aufklebern wollen wir auf die Haltestellen, an denen die ‚LiLi‘-Busse halten, aufmerksam machen“, so Ulrich Boss. Außerdem fördere der Landkreis Haltestellenschilder, die mit den jeweiligen Linien beschriftet werden. Darauf werden in Lingen zusätzliche Hinweise auf die „LiLi“ zu finden sein.

Einige Lingener wünschen sich die Einführung eines Halbstundentaktes der „LiLi“-Busse. „Das können wir nicht umsetzen“, erklärte Krone am Ende des Gesprächs. Die Busse bräuchten jeweils eine halbe Stunde um aus der Stadt heraus zu fahren und eine weitere halbe Stunde für den Rückweg. „Für einen Halbstundentakt müsste das Doppelte an Fahrzeugen eingesetzt werden. Doch der LiLi-Bus muss auch noch finanzierbar bleiben“, so Krone.

Text und Bild: Stadt Lingen