Ortstermin im Professorenhaus: Studentenexzesse – Eine szenische Lesung

Lingen. In der Reihe „Ortstermine“ finden regelmäßig Veranstaltungen an unterschiedlichen historisch interessanten Orten statt, die Unbekanntes ans Tageslicht holen oder einen neuen Blickwinkel auf Altbekanntes ermöglichen. Ausgetragen vom Heimatverein, dem Stadtarchiv und dem Emslandmuseum fanden „Ortstermine“ etwa bereits im Alten Forsthaus, im Schöpfwerk oder in der Reformierten Kirche statt. Dieses Mal laden die Veranstalter gemeinsam mit dem Theaterpädagogischen Zentrum am 3. Mai 2018 um 19 Uhr in das Professorenhaus am Universitätsplatz ein.

Das Professorenhaus wurde 1685 errichtet, um Schüler und Lehrer der benachbarten Lateinschule unterzubringen. Die Schüler und ebenso die Studenten der 1697 gegründeten Hohen Schule gehörten im Lingen des 18. Jahrhunderts zum Straßenbild. Dass es dabei nicht immer friedlich zuging, zeigen nicht zuletzt verschiedene Verhörprotokolle des Stadtrates. Nach einer historischen Einführung in das Thema durch Stadtarchivar Dr. Mirko Crabus werden die Protokolle in leicht überarbeiteter Form im Rahmen einer szenischen Lesung vorgetragen. Vortragende sind Laurenz Bäthke, Florian Beelmann, Nils Hanraets, Michael Sänger, Heiner Schepers und Julia Windisch. Anschließend lädt der Heimatverein zu einem Umtrunk ins Atrium ein.

Der Ortstermin findet am Donnerstag, den 3. Mai, um 19 Uhr im Professorenhaus statt. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Fragen wenden Interessierte sich bitte an das Stadtarchiv unter 0591 91671-11.