Rasenheizung in der Hänsch-Arena fertiggestellt

Meppen. Die Rasenheizung in der Hänsch Arena ist fertiggestellt. Die Gesamtkosten von rund 790.000 Euro haben sich die Stadt Meppen und der Landkreis Emsland, wie auch schon beim vorherigen Maßnahmenpaket, zu gleichen Teilen geteilt. Bürgermeister Helmut Knurbein und Landrat Reinhard Winter machten sich vor Ort ein Bild.

Rasenheizung in der Hänsch-Arena fertiggestellt - Bauamtsleiter Wilhelm Gößling (Mitte) erläutert Bürgermeister Helmut Knurbein (links) und Landrat Reinhard Winter (rechts) die Baumaßnahme. Dabei überzeugten sie sich sogleich von der Qualität des frisch verlegten Rasens. Foto: Stadt Meppen
Rasenheizung in der Hänsch-Arena fertiggestellt – Bauamtsleiter Wilhelm Gößling (Mitte) erläutert Bürgermeister Helmut Knurbein (links) und Landrat Reinhard Winter (rechts) die Baumaßnahme. Dabei überzeugten sie sich sogleich von der Qualität des frisch verlegten Rasens. Foto: Stadt Meppen

Dass bis Anfang dieser Woche noch schwere Fahrzeuge durch die Hänsch Arena gerollt sind, davon war bei dem gemeinsamen Vorort-Termin an diesem Donnerstag nichts mehr zu erahnen. In sattem Grün strahlt der neue Rollrasen auf dem Spielfeld, das ab Ende Juli, zur Saison 2018/19, wieder Schauplatz für spannenden Fußball sein wird. Die jüngste Saisonpause wurde für die Installation der Rasenheizung genutzt, die mit dem Klassenerhalt des SV Meppen in der 3. Bundesliga erforderlich geworden war.

Insgesamt rund 3.500 Kubikmeter Boden wurden abgetragen, bevor die neue Drainage eingefräst und Heizrohr-Verteiler verlegt werden konnten. „Durch dieses System läuft im Bedarfsfall warmes Wasser“, erläuterte Wilhelm Gößling, Fachbereichsleiter Hochbau. Rund 3.410 Meter Rollrasen wurden abschließend verlegt. Der neu verlegte Rasen wird nun zunächst gewalzt, gewässert und gedüngt, bevor der sogenannte Pflegeschnitt im Zwei-Tage-Rhythmus erfolgt. „Zum ersten Praxistest am 21. Juli, beim Blitzturnier des SV Meppen mit dem Hamburger SV sowie dem Premier League-Absteiger Stoke City, wird der Rasen in einem exzellenten Zustand sein“, so Gößling.

Ausführendes Unternehmen war die Firma Heiler GmbH & Co. KG aus Bielefeld. „Der Zeitplan konnte hervorragend eingehalten werden“, lobte Bürgermeister Helmut Knurbein und richtete seinen Dank auch an Landrat Reinhard Winter: „Stadt und Landkreis haben gemeinsam mehr als vier Millionen Euro investiert.“ „Der SV Meppen ist uns lieb und teuer. Wir wissen, welche Strahlkraft der Verein auch über das Emsland hinaus hat und wie wichtig er für die Identifikation mit diesem Landkreis ist, darum haben wir diese Investition gerne getätigt“, sagte Winter.

Neben der Installation der Rasenheizung wurden die erforderlichen Strahler auf dem Dach der alten Tribüne sowie weitere Teile der Videoüberwachung und der Beschallungsanlage montiert. In den nächsten Tagen werden abschließend Strahler der vorhandenen Flutlichtanlage ausgetauscht. Sodann werden alle Anforderungen an ein Drittliga-Stadion erfüllt sein. Darüber hinaus entspricht die Hänsch-Arena den neuesten Standards sowie den Vorgaben der Versammlungsstätten-Verordnung. „Und wir werden hier zukünftig nicht nur guten Fußball erleben“, gibt der Rathauschef eine vielversprechende Prognose.

Text und Foto: Stadt Meppen