RUEL VERÖFFENTLICHT HEUTE SEINE MIT SPANNUNG ERWARTETE EP “READY”

Kurz nach Veröffentlichung einer Reihe emotionaler souliger Pop-Juwelen, darunter auch die Single „Younger“, veröffentlicht der erst 15-jährige Australier RUEL heute am 15. Juni seine lang erwartete EP „Ready“ via RCA Records/Sony Music.

Die 6-Track EP, die maßgeblich von seinem guten Freund, Mentor und Kollaborateur M-Phazes (Eminem, Logic, Kimbra, Zara Larsson, KYLE) produziert wurde, enthält die zuvor veröffentlichten Ausnahmesongs „Younger“, „Don’t Tell Me” und “Dazed & Confused” – das PAPER Magazine lobte zuletzt den „million-dollar chorus” und seinen „slow-burning beat sure to lodge itself in your prefrontal cortex”, während das TIME Magazine den beeindruckenden Vergleich zog „in the vein of Purpose-era Justin Bieber’s most mature and earworm-ready hits,” und hinzufügt, „Dazed and Confused” stands apart by drawing on blues and R&B for added depth.”

Die EP enthält außerdem zwei bislang unveröffentlichte Songs – den ansteckenden R&B beeinflussten Track „NTBY“ (kurz für „Not Thinkin‘ Bout You“) und „Say“, eine nostalgische Power-Ballade, in der die stimmliche Bandbreite des jungen Künstler perfekt zur Geltung kommt.

Erst letzte Woche hatte RUEL seine Single „Younger“ veröffentlicht, die von Zane Lowe als WORLD RECORD via Beats 1 prämiert wurde. Der Song entstand in Zusammenarbeit mit einem regelrechten All-Star Cast aus RUELs Freunden, darunter als Produzenten sein guter Freund und Mentor M-Phazes und S1 (Beyonce, Kanye West & Jay-Z) sowie Sarah Aarons (Zedd & Alessia Cara, Dua Lipa) und Jason McGee & The Choir für die Background Vocals. Nicht zuletzt sind es diese außergewöhnlichen Kollaborationen, die einmal mehr unterstreichen, dass der junge Multiinstrumentalist und Songwriter einer der spannendsten Newcomer in diesem Jahr ist.

RUEL zog die Aufmerksamkeit des Grammy-nominierten Khalid auf sich, der ihn dazu einlud seine Australien/Neuseeland-Tournee 2017 als Support-Act zu begleiten. Der legendäre Elton John äußerte sich in seiner Beats 1 Radio-Show außerordentlich beeindruckt über den jungen Künstler: „You are an amazing singer …you have the most amazing voice that I’ve ever heard from a (young) male singer and it’s quite incredible.”

RUEL begeistert schon jetzt ein weltweites Publikum und ist bereit seine charakteristischen souligen Songs auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Nachdem RUEL sich im Alter von 8 Jahren selbst das Gitarrespielen beigebracht hatte, begann er eigene Songs zu schreiben und zu komponieren – In seinen Songs verarbeitet RUEL persönliche Erfahrungen, die er als Teenager macht und erklärt sich dazu: „Alle meine Songs handeln von persönlichen Erfahrungen. Songwriting hilft mir dabei, mich selbst besser zu verstehen. Wenn ich über etwas schreibe hilft mir das dabei, Erlebtes zu verarbeiten. Mein Ziel ist aber, dass sich jeder in meinen Songs wiederfindet, egal ob 15 oder 50.“

Nach RUELs Schilderungen wurde er zu seinem ersten selbstgeschriebenen Song “Don’t Tell Me” von einer ganz alltäglichen Situation beim Abendessen mit seiner Familie inspiriert, als er von einem Mädchen erzählte, in das er verliebt war – zu der Zeit war RUEL 12 Jahre alt. „Alle meinten dann ‚Ach Ruel, du weiß doch nicht wovon du sprichst, du bist doch noch viel zu jung ‘“ erinnert er sich. „Und das hat mich so aufgeregt. Ich hab mir gedacht, ‚die haben doch keine Ahnung, wie ich mich fühle‘. Und das gab den Anstoß für „Don’t Tell Me“. Ich hätte nie gedacht, was das lostreten würde.“

Im Anschluss an die Veröffentlichung seines bluesigen Pop-Songs „Dazed & Confused“ veröffentlicht der 15jährige Multi-Instrumentalist und Singer-Songwriter RUEL das offizielle Video dazu. Grey Ghost führte die Regie bei diesem Video, in der Nähe von Melbourne, Australien, gedreht wurde. RUEL erzählt zu dem Song: „Dieser Song beginnt mit einer ganz leichten Piano-Melodie und entwickelt sich dann zu einem der schwierigsten Songs auf der EP. Für dieses Mini-Album habe ich etwa 30 Songs geschrieben und die finale Auswahl ist mir richtig schwer gefallen. Aber die Entscheidung ist jetzt gefallen und ich freue mich über jeden, der nun endlich hören kann, woran ich die ganze Zeit gearbeitet habe.“