Volker Reinhardt – Pontifex – die Geschichte der Päpste

Emsland. Geeste. Pontifex – Die Geschichte der Päpste. Auf was habe ich mich da eingelassen, um so ein Buch zu lesen und dann noch zu rezensieren?

928 durchnummerierte Seiten aus dem Verlag C. H. Beck sind schon eine Ansage. Doch letzt endlich habe ich mir es ja selber ausgesucht.

Volker Rheinhard legt nach über dreißigjähriger Forschung zur Geschichte Roms und des Papstums mit diesem Buch die seit langem erste Gesamtgeschichte der Päpste aus der Feder eines Historikers vor …

heißt in in der Einleitung im Klappentext. Und auch wenn man erst vor diesem Wälzer zurückschreckt, liest er sich dennoch nicht wie eine wissenschaftliche Arbeit. Nein, im Gegenteil. Man kann das Buch lesen, ohne Theologie studiert zu haben oder sich umfassend im Vorfeld mit dem Thema befasst zu haben.

Angefangen bei Petrus schilder er, wie alles begann. Lässt dabei aber auch Legenden nicht unberührt und baut das Buch chronologisch auf. Natürlich wird bei Petrus begonnen und dann weiter in der Epoche in unsere Richtung analysiert, chronologisch übersichtlich die Reihenfolge der Päpste dargestellt und letzt endlich bei Benedikt XIV. und Franziskus I. gelandet.

Doch gab es immer nur einen Papst? Nein. Reinhardt lässt auch die „Gegenpäpste“ im Zusammenhang mit einer Schisma nicht außer acht. Auch wissen viele nicht, dass Rom nicht immer der Hauptsitz des Papstes war und Avignon hierbei eine große Rolle spielte.

Der Leser erfährt einiges über den „Papa“ wie der Papst seit der Anfangszeit genannt wird. Aber er erfährt auch einiges über die monarchische Stellung des Papstes in einigen Epochen, über die Verhaltensweisen einzelner Päpste und gerade in der Renaissance viele interessante Geschichten rund um den Papst.

Reinhard lässt es sich aber auch nicht nehmen, über Machtkämpfe, die es schon seit Beginn gibt, zu erzählen. In der Epoche von Hadrian II. bis Gregor VI. (867 – 1046) spricht er in seinem Buch sogar von „Silberstreifen an blutigen Horizonten“ was nicht wirklich etwas Gutes zu versprechen scheint. Doch ist der Papst nicht generell gut und unantastbar? Hat er nicht immer nur das getan, was für alle gut war? Diese Fragen stellt man sich natürlich selber und muss sich diese Frage bei dem Studium dieses Buches auch selber beantworten.

Volker Reinhard PONTIFEX – Die Geschichte der Päpste (von Petrus bis Franziskus)

Wie einleitend schon beschrieben, sollte man sich etwas für die Geschichte und auch über die Geheimnisse rund um die Päpste interessieren. Mich selber hat es immer interessiert, was hinter den Türen des Vatikans vorgeht. Doch ein Buch zu lesen, welches alle Päpste, Gegenpäpste und damit auch verbundene Schismen behandelt, ist schon recht umfangreich.

Dennoch, Volker Reinhardt schafft es, den Leser immer wieder bei dem Buch zu halten. Natürlich gibt es Passagen, durch die man sich ab und zu mal durchquält, weil es vielleicht nicht so interessant ist, aber dennoch, es lohnt sich.

Über 2000 Jahre Papstgeschichte gebündelt in einem Buch. Das verspricht schon einiges an Arbeit und meiner Meinung nach ist dem Autor damit eine Meisterleistung gelungen. Wenn man bei einem Thriller schreibt „Nichts für schwache Nerven“, so kann man bei diesem Buch schreiben: „Man sollte sich für die Materie schon interessieren!“.

Das Buch „PONTIFEX – Die Geschichte der Päpste ist im Verlag C. H. Beck erschienen und kostet auf der Homepage des Verlages 38.00 € – HIER KLICKEN ZUR HOMEPAGE