Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner

Meppen. An zahlreichen Stellen im Stadtgebiet wurden Nester des Eichenprozessionsspinners entdeckt. „Eine beauftragte Fachfirma arbeitet zurzeit mit Hochdruck an der Beseitigung. Die Nester werden abgesaugt und in einer Müllverbrennung entsorgt“, so Bürgermeister Helmut Knurbein.

Priorität haben dabei die Schulhöfe, Kitas sowie Spiel- und Sportplätze. Grundsätzlich gilt: Die Raupen des Eichenprozessionsspinners und ihre Nester sollten nicht berührt werden. In den nächsten Wochen werden Mitarbeiter des Baubetriebshofes verstärkte Baumkontrollen im Stadtgebiet durchführen. Die Stadt Meppen bittet darüber hinaus Bürgerinnen und Bürger, befallene Bäume umgehend beim Baubetriebshof der Stadt Meppen, Tel.: (05931) 9375-0, zu melden.

Für Schutzmaßnahmen auf privaten Grundstücken sind allerdings die jeweiligen Grundstückseigentümer selbst verantwortlich. Die Stadt empfiehlt, bei einem Befall eine Fachfirma aus dem Bereich der Schädlingsbekämpfung hinzuzuziehen.

Foto: NordNews.de
Text: Stadt Meppen