Zukunft der Förderschule Lernen am Standort Lingen gesichert

Lingen. Gute Nachrichten für die Pestalozzischule in Lingen: Nach den Sommerferien wird es wieder eine fünfte Klasse an der Lingener Schule geben. Die Zukunft der Förderschule Lernen am Standort Lingen ist damit bis 2028 gesichert.

Zum Hintergrund: Bereits 2013 war die Pestalozzischule im Primarbereich und 2017 im Sekundarbereich I auslaufend aufgehoben worden. Im laufenden Schuljahr 2017/2018 gibt es deshalb keine 5. Klasse mehr am Standort in Lingen. Mit Änderung des Niedersächsischen Schulgesetzes im Februar 2018 hatte die Landesregierung den Schulträgern nun ermöglicht, Anträge auf eine Fortführung der Förderschulen zu stellen. Dieser Antrag ist nun genehmigt worden, so dass ab dem kommenden Schuljahr bis zum Schuljahr 2022/2023 wieder Fünftklässler die Pestalozzischule besuchen können. Es liegen bereit erste Anmeldungen von Lingener Schülerinnen und Schülern vor. „Das zeigt uns, wie wichtig es ist, neben der inklusiven Beschulung an den Regelschulen auch diese Schulform am Standort vorhalten zu können. Insofern begrüßen wir diese Entscheidung der Landesschulbehörde außerordentlich – schließlich wollen wir all unsere Schülerinnen und Schülern möglichst optimal und nach ihrem Bedarf fördern“, erklärte Oberbürgermeister Dieter Krone abschließend. Anmeldungen für die Förderschule Lernen sind weiterhin bei der Pestalozzischule Lingen am Standort Elsterstraße 1 möglich.

Text und Foto: Stadt Lingen