17-jähriger sticht auf Lehrerin ein und tötet sie

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, Polizei Steinfurt und Polizei Münster: Ein 17-jähriger Jugendlicher steht im Verdacht, seine Lehrerin am Dienstag (10.1.) in einem Berufskolleg an der Wilhelmstraße in Ibbenbüren getötet zu haben. Der Tatverdächtige soll die 55-jährige Frau bisherigen Ermittlungen zufolge am Nachmittag (14:51 Uhr) im Schulgebäude aufgesucht haben. Zu diesem Zeitpunkt soll diese allein in einem Klassenzimmer gewesen sein. Der Beschuldigte soll seine Lehrerin mit einem Messer angegriffen und getötet haben. Anschließend hat er den Notruf der Polizei gewählt und sich von Einsatzkräften widerstandslos festnehmen lassen. Eine Mordkommission der Polizei Münster hat die Ermittlungen übernommen. Die Ermittlungen stehen ganz am Anfang.

In einem aktuellen Interview mit dem Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heißt es:

Nach den derzeitigen Erkenntnissen soll im Laufe des Nachmittag ein 17-jähriger Schüler eines Berufskollegin Ibbenbüren die Schule aufgesucht haben. Er soll dann in ein Klassenzimmer gegangen sein und dort auf seine Lehrerin getroffen sein. Er soll dann diese Lehrerin mit einem Messer, das er dabei gehabt hatte, angegriffen haben und sie dann mit Messerstichen tödlich verletzt haben.

Die Ermittlungen stehen allerdings noch ganz am Anfang. Insbesondere zu einem möglichen Motiv des Beschuldigten.

Der Beschuldigte hat nach der vorgeworfenen Tat selbst direkt den Notruf der Polizei verständigt. Er ist dann widerstandslos noch in dem Schulgebäude festgenommen worden. Er befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Weiterhin führt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt aus, dass nach seinem Kenntnisstand Personen seelsorgerisch betreut werden. Es ist weiterhin noch nicht bekannt, ob diese Tat als Mord oder Totschlag eingestuft wird.

Weiter führt er aus, dass der Beschuldigte 17 Jahre alt ist. Dieses heißt, für den Fall einer späteren Verhandlung vor Gericht würde vermutlich Jugendstrafrecht zur Anwendung kommen. Daher können noch keine Angaben zu einem möglichen Strafmaß gemacht werden, zumal die Ermittlungen heute erst begonnen haben und die Frage der Strafzumessung ist in so weiter Ferne, dass sich jede Spekulation an dieser Stelle verbietet.

Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir berichten.

Quelle der Informationen aus dem Interview: Nordwestmedia TV – DP