30 Jahre Gleichstellungsarbeit in Lingen

Lingen. Das Gleichstellungsbüro der Stadt Lingen hat kürzlich 30-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 200 Gäste waren der Einladung der Gleichstellungsbeauftragten Angelika Roelofs und des Oberbürgermeisters Dieter Krone in das Theater an der Wilhelmshöhe gefolgt, darunter auch zahlreiche Gleichstellungsbeauftragte anderer Kommunen des Landkreises Emsland.
Im Januar 1993 waren Angelika Roelofs und damals noch Gabi Jahnke als erste hauptamtliche Kräfte im Lingener Frauenbüro gestartet. Seitdem konnten viele Projekte zur Gleichstellung von Frauen und Männern angestoßen und umgesetzt werden. Darunter Angebote für alleinerziehende Eltern, zu den Themen Arbeit, Beruf & Finanzen sowie gegen Gewalt an Frauen. An den Girlsday- und Zukunftstagen ermöglichte das Gleichstellungsbüro vielen Mädchen und Jungen in geschlechtsuntypische Berufe reinzuschnuppern. Speziell für Migrantinnen initiierte Angelika Roelofs Fahrradfahrlernkurse sowie die Gruppe Wortschatz als Sprachwerkstatt für zugewanderte und geflüchtete Frauen. Erst vor kurzem gab das Gleichstellungsbüro den Anstoß zu der Aktion „Catcalling“ und dem Projekt „Luisa ist hier“. Zudem habe Angelika Roelofs circa 16.000 Beratungsgespräche mit Männern und Frauen geführt und so vielen in Notlagen und Krisen zur Seite gestanden, erklärte Oberbürgermeister Dieter Krone in seiner Laudatio. Wobei er auch betonte, dass alle Worte nur einen Eindruck der umfangreichen Arbeit des Gleichstellungsbüros schildern, aber niemals die Realität darstellen können.
Neben dem Stadtoberhaupt gratulierten auch Marlies Kohne als Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Emsland und Anja Milewski als Regionalsprecherin der Gleichstellungsbeauftragten zum Jubiläum. Susanne Häring überreichte in ihrer Funktion als Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten eine Ehrenurkunde für die 21 Jahre im Amt als Regionalsprecherin Weser/Ems.
Angelika Roelofs, die zeitgleich auch ihr 30-jähriges Dienstjubiläum feierte, bedankte sich bei vielen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern sowie Mitstreiterinnen und Mitstreitern für die Unterstützung. „Alles in allem sind wir auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel“, erklärte Angelika Roelofs abschließend.

Text und Foto: Stadt Lingen