Abschied vom alten „Lappen“ – Landkreis Emsland weist auf Umtauschfristen für Kartenführerschein hin

Meppen. Der Abschied vom „Lappen“ rückt näher: In den kommenden Jahren müssen alte Führerscheine gegen den EU-weit einheitlichen Kartenführerschein eingetauscht werden. Betroffen von dem Pflichtumtausch sind alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine – also auch ältere EU-Kartendokumente.

Damit es zu keinem Massenansturm bei den Behörden kommt, haben Bund und Länder eine zeitliche Staffelung beschlossen, die sich nach Geburtsjahrgang bzw. nach Ausstellungsjahr des Führerscheins richtet. Der Umtausch beispielsweise für die ersten betroffenen Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 muss bereits bis zum 19. Januar 2022 abgeschlossen sein. Führerscheine, die beispielsweise in den Jahren 1999 bis 2001 ausgestellt worden sind, müssen bis zum 19. Januar 2026 ausgetauscht worden sein. Das Ausstellungsdatum des Dokuments ist entscheidend für die Frage, wann ein Umtausch vorzunehmen ist. Eine neue Fahrprüfung oder ein Sehtest müssen nicht absolviert werden. Bis zum 19. Januar 2033 müssen nach EU-Vorgaben alle alten Führerscheine umgetauscht worden sein.

Eine Umtauschpflicht besteht derzeit noch nicht. Die Urlaubszeit beginnt jedoch. Die Akzeptanz der „alten“ Papiere im Ausland wird immer geringer. Besonders bei Autovermietungen und der Polizei ist der EU-Kartenführerschein ein gern gesehenes Dokument, so dass der Landkreis Emsland empfiehlt, schon jetzt den Umtausch des grauen oder rosa Papierführerscheins in den EU-Kartenführerschein vorzunehmen.

Um die Umstellung zu beantragen, sucht der Bürger das Bürgerbüro der örtlichen Wohnsitzgemeinde auf. Die neuen Führerscheinpapiere werden nach ein bis zwei Wochen postalisch zugestellt. Die Gebühr für den Führerscheinumtausch beträgt einschließlich des Direktversandes 29 Euro. Bei der Umstellung sind der Personalausweis, der alte Führerschein und ein biometrisches Lichtbild (Format 35 x 45 mm) vorzulegen. Der „alte“ Führerschein wird dabei entwertet und bleibt dem Inhaber zu Erinnerung.

Text: Landkreis Emsland