„Acoustic Steel“ bringen den Amtsgerichtshof zum Beben – Rockmusik am 22. August beim „Kleinen Lingener Sommer“

Lingen. Nach melodischen Geigenklängen, gefühlvoller Popmusik und einzigartiger Kleinkunst wartet der nächste „Kleine Lingener Sommer“ mit deutlich rockigeren Tönen auf. Die Band „Acoustic Steel“ bringt am Samstag, 22. August, den Lingener Amtsgerichtshof zum Beben. Die jeweils halbstündigen Konzerte starten um 18, 19 und 20 Uhr.

Werden den Besuchern beim Kleinen Lingener Sommer ordentlich einheizen: (oben v.l.) Schulte (Bass und Gesang), Pete (Cajons, Percussion und Gesang) sowie (unten v.l.) Barney (Gitarre, Melodika und Gesang) und Ike (Gitarre und Gesang). Foto: Acoustic Steel Foto: Stadt Lingen
Werden den Besuchern beim Kleinen Lingener Sommer ordentlich einheizen: (oben v.l.) Schulte (Bass und Gesang), Pete (Cajons, Percussion und Gesang) sowie (unten v.l.) Barney (Gitarre, Melodika und Gesang) und Ike (Gitarre und Gesang). Foto: Acoustic Steel Foto: Stadt Lingen

Vier Rockmusiker aus der Grafschaft Bentheim erobern das Land. „Acoustic Steel“ hat in kurzer Zeit das geschafft, wovon andere Bands nur träumen. Was als musikalische Darbietung in kleinen Kneipen gestartet ist, hat sich mittlerweile zu Auftritten beispielsweise auf der großen Festivalbühne in Wacken entwickelt. Ihrem Namen macht die Band dabei alle Ehre: Sie setzt auf Acoustic, wenn auch deutlich lauter als gewohnt. Auf verschiedenen Instrumenten wird dem wahren Stahl gehuldigt. Umgebaut, neu arrangiert, völlig verändert und humorvoll von der Bühne gefeuert. Metal auf Holz sozusagen.

Die Karten für den „Kleinen Lingener Sommer“ am 22. August sind ab sofort bei der Tourist Info (Neue Str. 3a) und online unter www.lingen.de erhältlich. Trotz der Eintrittskarten bleibt der „Kleine Lingener Sommer“ nach wie vor kostenfrei. Pro Konzert ist aufgrund des Hygienekonzeptes nach Corona-Verordnung die Teilnehmerzahl auf 150 Karten pro Konzert begrenzt.

Text und Foto: Stadt Lingen