Ausgangsbeschränkung: Landkreis und Polizei ziehen Zwischenbilanz

„Die Akzeptanz der Grafschafterinnen und Grafschafter für die getroffenen Maßnahmen kann als hoch eingestuft werden. Darüber freue ich mich sehr“, berichtet Landrat Uwe Fietzek.

„Wir konnten bisher rund 140 Verstöße feststellen. Die meisten lassen sich darauf zurückführen, dass sich nach dem Besuch bei den Verwandten einfach zu spät auf den Weg nach Hause gemacht wurde. Verstöße wurden im gesamten Kreisgebiet festgestellt. Es gibt keine Kommune, die als Hotspot bezeichnet werden kann. Auch lässt sich nicht feststellen, dass es in bestimmten Alters- oder Gruppenstrukturen zu vermehrten Verstößen kam “, erläutert Nicola Simon, Leiterin der Polizeiinspektion Emsland/ Grafschaft Bentheim.

„Die aktuellen Fallzahlen lassen noch keine Lockerung der Maßnahmen zu. Wir können erst in der kommenden Woche absehen, ob die Maßnahmen tatsächlich zu einer stabilen Senkung der Corona-Infektionen führen“, so Uwe Fietzek.

Nicola Simon und Uwe Fietzek sind sich einig: „Es ist wichtig, dass die Grafschafter Bevölkerung – insbesondere mit Blick auf Silvester und Neujahr – die geltenden Kontaktbeschränkungen und die Ausgangssperre weiterhin einhalten. Nur so können zum Jahresbeginn möglicherweise Lockerungen vorgenommen werden.“

Auch an Silvester und Neujahr werden weiterhin Kontrollen durchgeführt.

Text: Landkreis Grafschaft Bentheim