Ausschreibungsverfahren für Rathausneubau gestartet

Papenburg. Die Stadt Papenburg nähert sich immer weiter der 40.000-Einwohner-Marke. Mit mehr Einwohnern wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung. Darum wird auch die Stadtverwaltung größer.

„Allerdings reicht der Platz im Rathaus mittlerweile für die vielen Mitarbeiter nicht mehr aus“, sagt Matthias Olbrich, Projektleiter der neuen Stabstelle Projektmanagement Hochbau. „Obwohl wir bereits Büroflächen angemietet haben, und einige Fachbereiche ausgelagert sind, stößt die Kapazität an ihre Grenzen“. Aus diesem Grund soll ein freistehender Neubau die bisherigen Räumlichkeiten erweitern. Dieser wird dort errichtet, wo sich heutzutage noch das „frühere Feuerwehrhaus“ befindet.

Weil im historischen Rathausgebäude der Platz knapp wird, soll dieses in den nächsten Jahren um einen freistehenden Neubau ergänzt werden. Foto: Stadt Papenburg
Weil im historischen Rathausgebäude der Platz knapp wird, soll dieses in den nächsten Jahren um einen freistehenden Neubau ergänzt werden. Foto: Stadt Papenburg

„Die Objektplanung für das Gebäude, die Tragwerksplanung sowie die Fachplanung der technischen Ausrüstung haben wir jetzt ausgeschrieben, wobei die Planungsleistung im Block vergeben werden soll“, so Olbrich weiter.

Für das Neubauvorhaben strebt die Stadt ein funktionales und bürgerfreundliches Verwaltungsgebäude mit einer Bruttogrundfläche von rund 2.200 Quadratmeter an. Im neuen Gebäude sollen voraussichtlich 62 Büroarbeitsplätze errichtet werden.

„Der Neubau muss auf das Umfeld des historischen Rathauses besondere Rücksicht nehmen“, sagt Stadtbaurat Jürgen Rautenberg. „Um für die Zukunft gewappnet zu sein, ist gedanklich bei der Planung schon ein zweiter Bauabschnitt als möglicher Ersatzbau für andere abgängige Altimmobilien offen zu halten.“

Die Ausschreibung erfolgt in zwei Stufen als Verhandlungsverfahren mit vorgelagertem Teilnahmewettbewerb. Noch bis zum 2. April können Planungsbüros beziehungsweise Bürogemeinschaften die Bekanntmachung zum Vergabeverfahren auf dem Online-Portal der Europäischen Union „TED“ (www.ted.europa.eu/TED) einsehen und ihren Teilnahmeantrag auf dem Deutschen Vergabeportal (www.dtvp.de) einreichen.

Text und Foto. Stadt Papenburg