Blusenaktion des Arbeitskreises „Häusliche Gewalt“

Der für den 9. November geplante Infostand muss auf einen späteren Termin verschoben werden. Dieser wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Meppen. Am Mittwoch, dem 6. November, um 17.00 Uhr, findet auf dem Windthorstplatz in Meppen eine ganz besondere und wichtige Aktion statt – die Blusenaktion des Arbeitskreises „Häusliche Gewalt“. Damit möchten die Vertreter des Arbeitskreises, dem unter anderem die Polizei, das Frauen- und Kinderschutzhaus, das Jugendamt und der Kinderschutzbund angehören, auf das Thema häusliche Gewalt hinweisen und die Bevölkerung sensibilisieren.

Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, bringen ihre Gefühle – auf von ihnen beschrifteten Blusen - zum Ausdruck und erklären ihre Sichtweise auf das Erlebte und die Täter. Foto: Stadt Meppen
Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, bringen ihre Gefühle – auf von ihnen beschrifteten Blusen – zum Ausdruck und erklären ihre Sichtweise auf das Erlebte und die Täter. Foto: Stadt Meppen

Häusliche Gewalt ist leider immer noch ein Thema unserer Zeit. Dies beweisen auch die Zahlen der jüngsten kriminalstatistischen Auswertung des BKA zum Thema Partnerschaftsgewalt in Deutschland. Insgesamt 138.893 Opfer von vollendeten und versuchten Delikten der Partnerschaftsgewalt wurden erfasst – 82,1 % der Opfer waren weiblich. Diese Zahlen machen es umso wichtiger, dass die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf dieses Thema gelenkt und den betroffenen Frauen eine Stimme gegeben wird.

Daher möchten die Vertreter des Arbeitskreises alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu dieser Aktion einladen. Hier bringen Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, ihre Gefühle – auf von ihnen beschrifteten Blusen – zum Ausdruck und erklären ihre Sichtweise auf das Erlebte und die Täter. Nach der Aktion werden die Blusen im November an verschiedenen Tagen auf dem Windthorstplatz zu sehen sein. Der Arbeitskreis wird zudem am 9. November mit einem Infostand auf dem Markt über das Thema informieren.

Text und Foto: Stadt Meppen