Botschafter für Familienfreundlichkeit – Als erste Kommune erhält die Stadt Haren (Ems) das Emsland-Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ nunmehr auf Dauer.

Haren (Ems). Das „Emsländische Gütesiegel für Familienfreundlichkeit“ ist für viele Arbeitnehmer im Emsland bereits ein Begriff. Hinter dem Siegel steckt die Emsländische Stiftung „Beruf und Familie“, die seit ihrer Gründung in 2006 insgesamt 76 Arbeitgeber entsprechend zertifiziert hat.

Die Stadt Haren (Ems) hat bereits im Jahr 2010 mit dem genau geregelten und aufeinander aufbauenden Zertifizierungsprozess gestartet: Die Erst- sowie Re-Zertifizierung und das Erneuerungsverfahren hatten dabei jeweils eine Gültigkeit von drei Jahren. Mit jeder Stufe wurde so das Angebot in punkto Familienfreundlichkeit ausgebaut.

„Ohne motivierte, engagierte Mitarbeiter geht nichts“, beschreibt Bürgermeister Markus Honnigfort den Grundgedanken hinter der Teilnahme am Zertifizierungsverfahren. Die Stadt Haren (Ems) unternimmt sehr viel, damit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gut gelingt. Das fängt an bei einer Ad-hoc-Kinderbetreuung in Notfällen bei voller Kostenübernahme oder der Möglichkeit, eine Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren, an und reicht über ein betriebliches Gesundheitsmanagement bis hin zur flexiblen Arbeitszeiten-Regelung.

„Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels möchte man sich im Wettbewerb um neue Mitarbeiter und Nachwuchskräfte abheben“, sagt Personalleiter Markus Zurfähr und ergänzt: „Speziell das Thema Work-Life-Balance, also das Finden eines Gleichgewichts zwischen Arbeit und Leben, nimmt heutzutage einen immer größer werdenden Stellenwert ein.“

Gerade auf kommunaler Ebene will aber nicht nur an die eigenen Mitarbeiter gedacht werden, sondern auch an die Besucher: „In unserem Bürgerbüro haben wir beispielsweise eine Lese- und Mal-Ecke für Kinder eingerichtet, sodass die Eltern mehr Ruhe für Ihre Anliegen haben.“

Mit dem abschließenden, vierten Zertifizierungsschritt erhält die Stadt Haren (Ems) als erste Kommune das Gütesiegel für Familienfreundlichkeit nun auf Dauer und wird damit zu einem „Best Practice“ Beispiel für andere Unternehmen. Seit der Einführung des letzten Zertifizierungsschrittes im Jahr 2020 wurden 10 weitere Unternehmen neben der Stadt Haren (Ems) mit dieser Auszeichnung durch die Emsländische Stiftung „Beruf und Familie“ geehrt.

Frau Mechtild Weßling von der Emsländischen Stiftung „Beruf und Familie“ überreichte die Auszeichnung auf Dauer an Bürgermeister Markus Honnigfort – auch die die städtischen Mitarbeiter Markus Zurfähr und Melanie Litmeyer aus dem Personalbereich waren dabei (v.l.). Foto: Stadt Haren (Ems)
Frau Mechtild Weßling von der Emsländischen Stiftung „Beruf und Familie“ überreichte die Auszeichnung auf Dauer an Bürgermeister Markus Honnigfort – auch die die städtischen Mitarbeiter Markus Zurfähr und Melanie Litmeyer aus dem Personalbereich waren dabei (v.l.). Foto: Stadt Haren (Ems)

Text und Foto: Stadt Haren (Ems)