Brandmeldeanlage in Pflegeheim verhindert schlimmeres – Tischlampe setzt Matratze und Oberdecke eines Bewohners in Brand

Nordhorn. Noch deutlich schlimmer hätte ein Brand in der Nacht von Montag auf Dienstag in einer Pflegeeinrichtung in der Innenstadt ausgehen können:
Eine angelassene Bettlampe hatte sich derart aufgeheizt, dass diese die Matratze und die Decke eines Pflegepatienten in Brand setzte. Durch die Brandmeldeanlage wurde das Feuer sehr schnell entdeckt und durch Pflegekräfte gelöscht. Der Patient wurde durch einen Rettungswagen eine Klinik gebracht. Die Feuerwehr kontrollierte die Einsatzstelle und führte kleinere Nachlöscharbeiten durch.
Insgesamt musste die Ortsfeuerwehr Nordhorn jedoch noch zu drei weiteren Einsätzen am Dienstag ausrücken: Um kurz vor 15 Uhr meldete sich ein CO-Melder in der Swennastraße, die Feuerwehr kontrollierte die Wohnung und belüftete diese.
Um 16 Uhr und um 20:45 Uhr wurde die Feuerwehr noch jeweils zu ausgelösten Brandmeldeanlagen gerufen: In einem Recyclingunternehmen waren Reinigungsarbeiten der Grund für die Auslösung und in einer Pflegeeinrichtung wurde das Abendessen auf dem Herd vergessen.
Am vergangenen Sonntag machte ein Rauchmelder in der Povelstraße auf sich aufmerksam, Rauch oder Feuer waren jedoch nicht erkennbar. Die Feuerwehr kontrollierte die Wohnung, konnte jedoch nichts feststellen.

Text: Holger Schmalfuß, Feuerwehr Nordhorn