Bushaltestelle am Emmelner Bahnhof ist barrierefrei hergestellt

Haren (Ems) – Mit dem barrierefreien Umbau der Bushaltestelle vor dem Emmelner Bahnhof hat die Stadt Haren (Ems) bereits die 51. Haltestelle im Stadtgebiet seit dem Jahr 2000 modernisiert. Vier weitere Haltestelle entlang der Landesstraße L 48 sollen in diesem Jahr ebenfalls barrierefrei hergestellt werden. „Wir kommen dem gesellschaftspolitischen Ziel einer vollständigen Barrierefreiheit des öffentlichen Personennahverkehrs in unserer Kommune wieder ein gutes Stück näher“, kommentierte Markus Honnigfort, Bürgermeister von Haren (Ems), diesen Umstand.

Gemeinsam mit Geschäftsführer Holger Dieker von der Emsländischen Eisenbahn, Ortsvorsteher Josef Kramer und Bauamtsmitarbeiterin Andrea Lembeck besichtigte Honnigfort den neuen Haltestellenbereich. Dort blieb die bereits vorhandene Buswartehalle bestehen, allerdings wurde der davor verlaufende Gehweg verbreitert und auf der rechte Seiten des Unterstandes Fahrradanlehnbügel montiert. Im direkten Bushaltebereich wurden auf einer Länge von 16 Metern sogenannte Blindenleitstreifen in die Pflasterung integriert und auch neue Bordsteine verlegt. „Rund 40.000 Euro kostet der behindertengerechte Umbau eine Haltestelle in Schnitt“, erläutert Lembeck. So auch diese Maßnahme am Emmelner Bahnhof.

„Mit der neugestalteten Bushaltestelle verbessern wir nicht nur die Mobilität körperlich eingeschränkter oder älteren Menschen, sondern werten zugleich das Bahnhofsumfeld weiter auf“, so Honnigfort. Ihm ist wichtig, dass Reisende und Besucher der Stadt einen guten ersten Eindruck von Haren (Ems) erhalten. Als nächsten Schritt möchte sich die Stadtverwaltung deshalb auch dem Bahnhofsgebäude widmen, das schon seit Jahren leer steht. Aus Sicht der Stadt ist dieser Zustand nicht mehr hinnehmbar. Grundvoraussetzung sei jedoch die Bereitschaft des Deutschen Bahn, das Gebäude an die Kommune zu veräußern.

Barrierefrei hergestellt ist die Bushaltestelle am Emmelner Bahnhof. Foto: Stadt Haren
Barrierefrei hergestellt ist die Bushaltestelle am Emmelner Bahnhof. Foto: Stadt Haren

Insgesamt investieren das Land Niedersachsen, die Emsländische Eisenbahn und die Stadt Haren (Ems) diesjährig rund 200.000 Euro in den barrierefreien Ausbau der Haltestellen Bahnhof, Schützenstraße, Krüssel, Geest und Bersede.

Die Haltestelle Schützenstraße (Wesuwe) wird gemeinsam mit der bereits laufenden Sanierung der Ortsdurchfahrt Wesuwe umgesetzt. Darauf haben sich alle betroffenen Stellen, so die Niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft und die Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsstelle Lingen, verständigt. Das ist auch sinnvoll, denn durch die gemeinsame Abwicklung beider Projekte können Kosten der Bauabwicklung eingespart und langwierige Verkehrsbeeinträchtigungen vermieden werden.

Auch der Auftragsvergabe für die weiteren Haltestellen hat der Verwaltungsausschuss bereits vor den Sommerferien zugestimmt. Hier starten die Arbeiten voraussichtlich im Herbst.

Text und Foto: Stadt Haren