Dach eines Neubaus fängt bei Schweißarbeiten an zu brennen- Feuerwehren Dörpen und Kluse verhindern ein Ausbreiten der Flammen

PM Dörpen. Am Mittwochmittag gegen 11.15 wurde die Feuerwehr Dörpen zu einem Gebäudebrand eines Neubaus an der Rägertstraße unweit des Feuerwehrhauses gerufen.

Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus war dichter Rauch, welcher aus dem mit isolierten Dachplatten ausgestatteten Pultdach drang, zu sehen. Aufgrund der warmen Außentemperatur und der voraussichtlichen Einsatzdauer entschied sich der Einsatzleiter bereits auf der Anfahrt noch die Feuerwehr Kluse zu alarmieren.

Dach eines Neubaus fängt bei Schweißarbeiten an zu brennen- Feuerwehren Dörpen und Kluse verhindern ein Ausbreiten der Flammen
Dach eines Neubaus fängt bei Schweißarbeiten an zu brennen- Feuerwehren Dörpen und Kluse verhindern ein Ausbreiten der Flammen

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort stellte sich heraus, dass aufgrund von Schweißarbeiten die Balkenlage sowie die sich darunter befindende Dämmung in Brand geraten ist und für eine starke Verqualmung, sowie offenes Feuer in der Zwischendecke sorgte. Der Brand konnte mit massiven Einsatz von Wasser auf eine Dachfläche von knapp 10 mal 10 Meter eingeschränkt werden. Mit Hilfe eines Teleskopladers eines Bauunternehmens, wurde in schweißtreibender Arbeit das Dach abgedeckt.

Unter Einsatz von Atemschutz und Zuhilfenahme der Drehleiter konnte das Feuer gelöscht werden. Die gesamte sich noch in Bau befindende Arztpraxis wurde durch den Brand stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Einsatz konnte nach gut fünfeinhalb Stunden beendet werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Dörpen und Kluse mit acht Fahrzeugen und knapp 35 Einsatzkräften.

Bericht und Fotos : SG Dörpen/ Feuerwehr.