Delegation aus Rochefort in Papenburg eingetroffen

papenburg. Brechend voll war es am Mittwochabend im historischen Sitzungssaal des Papenburger Rathauses. 36 Gäste aus der französischen Partnerstadt Rochefort waren angereist und wurden mitsamt ihren Papenburger Gastgebern durch den ersten stellvertretenden Bürgermeister Heiner Butke begrüßt. „Wir freuen uns sehr, dass Sie alle hier sind – wenn auch mehr als eine Stunde zu früh“, scherzte er dabei. Denn eigentlich waren die französischen Besucher an diesem Mittwochabend erst für 19 Uhr angekündigt. Da die Busanreise aber deutlich schneller verlief, kamen die Gäste bereits um kurz nach 17.30 Uhr in Papenburg an. Das tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch, hatten es doch alle Gastgeber-Familien noch rechtzeitig zum Empfang geschafft.

Am Mittwochabend begrüßten die Papenburger Gastgeber ihre Gäste aus der Partnerstadt Rochefort im historischen Sitzungssaal des Rathauses. Bis zum Sonntag werden die 36 Besucher aus Rochefort in der Fehnstadt bleiben. Foto: Stadt Papenburg
Am Mittwochabend begrüßten die Papenburger Gastgeber ihre Gäste aus der Partnerstadt Rochefort im historischen Sitzungssaal des Rathauses. Bis zum Sonntag werden die 36 Besucher aus Rochefort in der Fehnstadt bleiben. Foto: Stadt Papenburg

Auch die Vorsitzende des Fördervereins für internationale Begegnungen, Christel Kreikenbaum, zeigte sich erleichtert. „Dass die Anreise unserer Gäste so reibungslos verläuft, haben wir auch nicht jedes Jahr. Außerdem haben die Franzosen bestes Wetter mitgebracht. Es ist ein richtig schöner Frühlingsabend.“ Dass das gute Wetter in den kommenden Tagen anhält, hoffen indes sowohl die Gäste aus Rochefort wie ihre Papenburger Gastgeber. Denn bis zum Tag der Abreise, dem Sonntag, stehen noch viele Punkte auf dem Programm. „Am Donnerstag verbringen die französischen Gäste bei den Gastfamilien. Am Freitag ist dann ein ganztägiger Ausflug ins niederländische Ter Apel geplant“, erläutert Vereinsvorsitzende Kreikenbaum. „Am Samstag besuchen wir dann gemeinsam das Stadtfest und abends gibt es ein großes Abschlussessen.“ Die Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein für internationale Begnungen und dem Comité de Jumelage besteht bereits seit mehr als 30 Jahren. In dieser Zeit gab es schon unzählige Besuche und Gegenbesuche. „Es ist eine gewachsene, lebendige Partnerschaft. Das sieht man auch bei jedem Besuch – so wie heute.“

Text und Foto: Stadt Papenburg