„Die Spenden sind dringend notwendig“6000 Euro für Frauenselbsthilfe Krebs Nordhorn und Fond für Krebskranke Lingen

Nordhorn/Lingen. Über jeweils 3000 Euro freuen sich die Frauenselbsthilfe Krebs in Nordhorn sowie der Fonds für Krebskranke in Lingen. Die Spendensumme ergibt sich zum einen aus dem 4000-Euro-Erlös eines Benefiz-Golfturniers, das das kooperative Brustzentrum der Euregio-Klinik Nordhorn und des Bonifatius Hospitals Lingen mit dem Rotary Club Uelsen-Coevorden Anfang September organisiert hatten. Die Rotarier haben die Spende noch aufgestockt auf insgesamt 6000 Euro. Während der offiziellen Spendenübergabe am vergangenen Dienstag im Golfclub Emstal Lingen zollten die Chefärzte Dr. Markus Jansen (Nordhorn) und Dr. Martin Tenger (Lingen), den beiden Selbsthilfeorganisationen Dank und Respekt: „Mit ihrer Arbeit unterstützen Sie Patientinnen und Patienten weit über den Klinikaufenthalt hinaus.“

Die finanzielle Zuwendung ist in beiden Gruppen hoch willkommen und auch dringend notwendig. Das betonte Sonja Altendeitering von der Frauenselbsthilfe Krebs. „Die Spende gibt uns Planungssicherheit für das kommende Jahr“, erklärte sie. Aufgrund der Corona-Pandemie musste zum Beispiel die Nordhorner Gruppe den jährlichen Brustkrebslauf aussetzen, dessen Erlös neben weiteren Spenden die finanzielle Grundlage der ehrenamtlichen Arbeit bildet. Und auch der Fond für Krebskranke Lingen musste in den vergangenen zwei Jahren sein jährliches Benefizkonzert absagen, wie Sprecherin Tina Scharrenbroich schilderte.

Seit 18 Jahren ist die Frauenselbsthilfe Krebs in Nordhorn tätig, um Krebspatientinnen nach dem Schock der Diagnose aufzufangen, über Hilfen zur Krankheitsbewältigung zu informieren sowie während und nach der Therapie zu begleiten. Derzeit werden 60 Frauen in der Grafschaft Bentheim und drei aus Lingen betreut. Das Angebot der Gruppe umfasst Vortragsveranstaltungen, sportliche Aktivitäten, Kreativkurse, gemeinsame Unternehmungen und den Austausch in Gruppen- und Einzelgesprächen. Zum Gruppenleitungsteam gehören neben Sonja Altendeitering auch Hildegard Schröder und Janette Hansmann. Gemeinsam sind sie zuversichtlich, dass im kommenden Jahr der Brustkrebslauf wieder starten kann und zwar am 24. September 2023. (Weitere Informationen über die Arbeit der Gruppe unter www.frauenselbsthilfe.de/gruppen/nordhorn.html)

Ziel des rein spendenfinanzierten Fonds für Krebskranke Lingen ist es, erkrankte Menschen und ihren Familien in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative bereits vor 30 Jahren. Dank zahlreicher Einzelspenden und Erlösen aus Benefizaktionen, konnte der Fond schon vielen Menschen mit individuellen Zuwendungen helfen. Auch Tina Scharrenbroich zeigte sich am Dienstag optimistisch und verriet das Datum für das geplante Benefizkonzert 2023. Es soll am 24. Februar stattfinden. (Weitere Informationen über den Fond unter www.fondskrebskrankelingen.de)

         

Text und Foto: Rotary Club Uelsen-Coevorden