Ein Verletzter beim Garagenbrand – Helfer wird bei Löschmaßnahmen verletzt Garagenbrand in Börger

Börger. Am Mittwochmittag kam es gegen 14.30 Uhr in der Finkenstraße zu einem Brand in einer Autogarage. Bei ersten Löschmaßnahmen erlitt ein zur Hilfe eilender Nachbar Verletzungen. Er wurde mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem er zuvor mit einem Gartenschlauch die Flammen zunächst eingedämmt hatte. Nach einer ersten Einschätzung der Polizei hatte die einzige Bewohnerin des Hauses in der Garage mit Feuer hantiert. Dabei gerieten Papierabfälle und Inventargegenstände in Brand und verursachten eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr Börger rückte mit 25 Einsatzkräfte an und übernahm die Nachlöscharbeiten. Mit einer Wärmebildkamera suchte man nach Glutnestern. Das stark verrauchte Wohnhaus wurde mittels Hochleistungslüfter entraucht. Die Wehr war mit 25 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen im Einsatz.
Da  das Wohnhaus durch den giftigen Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen worden war, wurde die ältere Bewohnerin sicherheitshalber in einem Pflegeheim untergebracht.

Text und Foto: SG Sögel / Feuerwehr