Emsbad verfügt ab Sommer über neuen Matschplatz – Spielraum steigert die Attraktivität weiter

Meppen. Die Stadt Meppen steigert weiter die Attraktivität des Emsbades. Aktuell laufen die Arbeiten auf Hochtouren, sodass ab dem Sommer der neue Matschplatz mit Spielanlage genutzt werden kann. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 180.000 Euro.

Gemeinsam mit den Grünplaner Landschaftsarchitekten und der ausführenden Baufirma Lüske machten sich Bürgermeister Helmut Knurbein (links), Romann von Leeuwen (2. v. l.), Geschäftsführer des Emsbades, Horst Witt (3. v. l.), Leiter des Emsbades, und Christian Golkowski (rechts), Fachbereichsleiter Bildung, Familie, Jugend und Sport, ein Bild von den Arbeiten rund um den neuen Matschplatz. Foto: Stadt Meppen
Gemeinsam mit den Grünplaner Landschaftsarchitekten und der ausführenden Baufirma Lüske machten sich Bürgermeister Helmut Knurbein (links), Romann von Leeuwen (2. v. l.), Geschäftsführer des Emsbades, Horst Witt (3. v. l.), Leiter des Emsbades, und Christian Golkowski (rechts), Fachbereichsleiter Bildung, Familie, Jugend und Sport, ein Bild von den Arbeiten rund um den neuen Matschplatz. Foto: Stadt Meppen

Vor 20 Jahren wurde das Freibad neu gestaltet. Die damalige Baumaßnahme umfasste auch den Bau der Kleinkindbereiche sowie des Matschplatzes. 2008 wurde die Attraktivität des Emsbades mit dem Einbau der 80 Meter langen Rutsche, die sowohl vom Freibad als auch vom Hallenbad aus genutzt werden kann, weiter gesteigert. Im April 2009 erfolgte der Startschuss zur Sanierung des Hallenbadbereiches. Neben sämtlichen Sanitäranlagen wurden auch der komplette Umkleidebereich und die Innengestaltung in Angriff genommen. Als weitere Attraktion wurde ein Wellnessbereich mit Whirlpool, Wärmeliegen sowie einer Dampfsauna geschaffen.

„Mit dem Neubau des Matschplatzes wird unser Bad jetzt noch attraktiver“, sagt Bürgermeister Helmut Knurbein, der darauf verweist, dass sowohl die Grünplaner Landschaftsarchitekten aus Rühle als auch die ausführende Baufirma Lüske sehr gute Arbeit geleistet hätten. „Ab der Sommersaison wird der neue Matschplatz der erste Anlaufpunkt der kleinsten Badbesucher“, ist sich der Verwaltungschef sicher. Die Eröffnung soll voraussichtlich im Mai stattfinden – passend zur Freibadsaison.

Die überarbeitete Fläche umfasst eine etwas erhöhte und mit Naturstein gepflasterte Fläche, auf der das Wasser später gestaut werden kann. Unterhalb dieses Bereiches befindet sich eine Sandfläche, die von einer gepflasterten Wasserrinne umgeben ist. Die Kinder können diese Rinne dann mit Hilfe eines Wasserspenders befüllen. Aus dieser Rinne kann das Wasser dann per Schraube oder Wippe in den oberen Bereich befördert werden. Neben diesem großen Matsch- und Wasserspielbereich verfügt die Anlage zudem über eine Rutsche, einen Kletterpfad sowie eine Schaukelanlage. Für ausreichend Schatten sorgen Sonnensegel.

Text und Foto: Stadt Meppen