Es lebe der Sport in der Region: OEHM sponsert Trikot des TV Meppen

Meppen, 22. November 2022 – Das OEHM Bauunternehmen wird Partner vom TV Meppen im Bereich Jugendförderung. Mit Beginn der neuen Saison 2022/2023 läuft die männliche A-Handballjugend mit dem Firmenlogo auf der Brust in der Landesliga auf. „Wir freuen uns, dass das Unternehmen OEHM aus Meppen unsere Jugendarbeit unterstützt und die neue Ausrüstung für die erfolgreiche A-Jugendmannschaft sponsert“, sagt Martin Böttcher, Leiter der Handball-Abteilung.

Gemeinsam am Ball: OEHM wird neuer Sponsor der Handballjugend beim TV Meppen 1912 e.V., dem größtem Breitensportverein in der Kreisstadt mit über 1.200 Sportler*innen aus 11 Abteilungen. Martin Böttcher von der Handball-Abteilung: „OEHM steht für Tradition, geht aber auch neue Wege, das verbindet uns beide“. Peter Herbers, Geschäftsführer des Bauunternehmen OEHM: „Der TV Meppen leistet vorbildliche Jugendarbeit. Mit unserem Engagement wollen wir den Ausbau der Nachwuchsförderung ermöglichen“. Für Martin Böttcher ist die Zusammenarbeit ein gelungener Wurf, „denn im Handball lernen die Kinder schnell, dass sie nur als Gemeinschaft erfolgreich zu Lösungen kommen können. Unser neuer Partner lebt ähnliche Werte: Partnerschaft, Mannschaftsgeist, Respekt, das zeichnet uns miteinander aus. Wir sind stolz, dass sich dieses bekannte Unternehmen beim TV Meppen einbringt, um uns bei der Verwirklichung unserer Ziele zu unterstützen“.

Mit dem neuen Sponsoring erweitert OEHM seine Aktivitäten im Sport. Partnerschaften bestehen bereits mit dem SV Meppen, außerdem unterstützt die Baufirma Vereine in den Sportarten Segeln und Tennis. Für das Unternehmen hat soziale Verantwortung Tradition und ist nicht auf den Sport beschränkt. Verschiedene gemeinnützige, meist regionale Projekte, laufen zurzeit und entstehen meist auf Initiative der Mitarbeitenden. Das breit gefächerte Engagement zielt darauf ab, den Zusammenhalt und die Gemeinschaft vor Ort zu stärken. Mit anderen Worten: OEHM und das Emsland – ein gelungener Doppelpass.

Text und Foto: Tim Muke