Fachtagung der Sicherheitsbeauftragten der emsländischen Feuerwehren

Die Sicherheit der ehrenamtlichen Notfallkräfte, welche im Emsland in den Feuerwehren zum Wohle der Einwohner tätig sind, sieht sich immer wieder neuen Herausforderungen gegenüber. Am Samstag trafen sich die Sicherheitsbeauftragten der emsländischen Feuerwehren im Feuerwehrhaus Meppen, um sich neuen Input zu holen und um sich auszutauschen.

Der Fachbereichsleiter Feuerwehr Sicherheit des Landkreises Emsland Burkhard Koch freute sich, die Kameradinnen und Kameraden und auch die Gäste begrüßen zu dürfen. Der Landrat Marc-André Burgdorf und die Kreistagsabgeordnete Veronika Peters waren zugegen, der Kreisbrandmeister und die drei Brandabschnittsleiter, sowie weitere Vertreter der Kreisfeuerwehr Emsland. Vom Landkreis Grafschaft Bentheim nahm der Kreissicherheitsbeauftragte Jürgen Niers teil.

Die Neuregelung des Katastrophenschutzes, so Koch, basiert auf die steigenden Bedrohungen durch Umweltereignisse, Klimawandel und auch den Angriffskrieg in Europa. Ein großer Teil dieses Katastrophenschutzes sollen die Feuerwehren abdecken. Auch die Sicherheitsbeauftragten sind davon betroffen, wenn man sieht, dass eine nötige Aus- und Fortbildung an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz aus Kapazitätsgründen nicht erfolgen kann und an die kommunalen Stellen weitergegeben werden. Selbst die jährliche Tagung der Kreissicherheitsbeauftragten wird nicht mehr durchgeführt. Feuerwehrsicherheit hört nicht an der Einsatzstelle auf – Sicherheit muss in der Feuerwehr und im Katastrophenschutz mehr Berücksichtigung finden.

Als Referenten haben sich Sabrina Marnitz und Claas Schröder von der Feuerwehrunfallkasse verschiedene Themen ausgesucht. Hier standen die neue Norm für Feuerwehreinsatzkleidung, die Neuregelung der Tauglichkeitsuntersuchung für Atemschutzgeräteträger oder auch die Vorgaben für den Inhalt der Verbandkästen auf der Agenda. Aber auch die Sicherheit der Einsatzkräfte bei ihren Tätigkeiten (zum Beispiel in der Silvesternacht 2022/2023) wurden beleuchtet, wie auch das Führen der Zentralen Expositionsdatenbank.

Einen Fachvortrag zu dem Thema „Methoden und Didaktik“ in der Ausbildung hielt Hendrik Körte von den Berufsbildenden Schulen in Meppen. Er gab wertvolle Tipps den Unterricht in der Erwachsenenausbildung interessant und ansprechend zu gestalten.

Dietmar Heinen von der Feuerwehr Lingen konnte bei dieser Veranstaltung geehrt werden. Er ist der Stadtsicherheitsbeauftragte in seiner Heimatwehr und übt das Amt nun vielen Jahren aus. Hierfür wurde er mit dem Abzeichen der Feuerwehrunfallkasse in Gold geehrt.

Text und Foto: Jens Menke