Feierliche Fahrzeugübergabe an die Ortsfeuerwehr Nordhorn Wache Süd

Am 11. November wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung, das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
20 und ein Mannschaftstransportfahrzeug vom Bürgermeister Herrn Thomas Berling an den Ortsbrandmeister der
Wache Süd Herrn Matthias Rode übergeben. Somit konnte die Stadt Nordhorn in den letzten 1,5 Jahren alle erstausrückenden
Fahrzeuge, welche bei Brandeinsätzen rausfahren, an den drei Standorten durch neue moderne Löschfahrzeuge,
welche auf dem neusten Stand der Technik sind, ersetzen.
Das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20, welches auf einen 16 Tonnen MAN-Fahrgestell durch den Ausbauer
Ziegler hergestellt wurde, ist nun das neue Flaggschiff der Wache Süd und rückt sowohl zu Brand- wie auch
zu technischen Hilfeeinsätzen als erstes innerhalb des eigenen Löschbezirkes aus. Es gilt somit als Allrounder für die
Wache Süd.
Dies spiegelt natürlich auch die umfangreiche Beladung wieder, so stehen nicht nur ein 2.000 Liter Wassertank, sondern
auch ein 120 Liter Schaumtank zur Verfügung. Neben Schlauchmaterial jeglicher Art, ist ein integriertes Stromaggregat
mit einer 20 Meter langen 230V Schnellangriffsleitung verbaut. Für besondere technische Unfälle stehen
neben dem standardmäßigen Rüstsatz inkl. Erweiterungen, Rettungsplattformen für Großfahrzeuge und Schienenverkehr
und weitere Komponenten für Rettungen aus Tiefen und Höhen zur Verfügung. Abgerundet wird die Vielfalt
zudem mit einem Betriebsunfall-Set Groß und Türöffnungswerkzeugen.
Weiter freuen konnte man sich über einen Mannschaftstransportfahrzeug, welches fortan den Fuhrpark verstärken
wird. Dieses wird hauptsächlich für den Transport von weiteren Einsatzkräften zur Einsatzstelle oder Fortbildungen
genutzt.
Die neugegründete Jugendfeuerwehr Wache Süd, welche inzwischen auf 14 Jugendliche innerhalb eines Jahres
herangewachsen ist – darf sich über einen geschlossenen Anhänger freuen. Überreicht wurde dieser Anhänger vom
Ortsbrandmeister Herrn Matthias Rode an den Jugendfeuerwehrwart Herrn Sinan Quittek. Dies ist jedoch nur aufgrund
von Spenden durch unterschiedliche örtliche Unternehmen und Betrieben erst möglich geworden. Somit steht
nicht nur der ersten Zeltlagerfahrt genug Stauraum zur Verfügung, er wird auch für andere Aktivitäten ein treuer Begleiter
für die Jugendfeuerwehr werden.

Text und Foto: Freiwillige Feuerwehr Norhdorn