Ferienpassaktion: Buchweizenpfannkuchen wie zu Großmutters Zeiten

GEESTE. Gegen Ende des Geester Ferienpasses fand für 12 Kinder eine weitere Aktion im Emsland Moormuseum statt. Sie erhielten einen kleinen Einblick in das frühere Leben und machten zusammen Buchweizenpfannkuchen.

Um die Pfannkuchen später braten und essen zu können musste zuerst der alte Ofen mit Holz angefeuert werden. Während dieser langsam warm werden konnte, wurde der Pfannkuchenteig angerührt: Mehl, Eier, Salz und natürlich Buchweizen wurden zusammengerührt. Um die Wartezeit zu überbrücken, konnten die Kinder ein wenig in das frühere Leben eintauchen.

Sie lauschten unter anderem der Geschichte einer älteren Dame, die ihr Leben zur damaligen Zeit beschrieb. Auch über Buchweizen konnten die Jungen und Mädchen noch einiges lernen. Zur Anschauung diente eine Buchweizenpflanze, dessen einzelne Körner, sowie gemahlenes Mehl, das herumgereicht wurde. Um die Pfannkuchen später selbst nachbacken zu können durfte das Rezept, sowie eine Tüte mit Buchweizensaatgut mit nach Hause genommen werden.

Während der Ofen bereits anfing zu knistern schälten die Kinder fleißig Äpfel, die zu Apfelmus verarbeitet wurden, das später als Beilage für die Pfannkuchen diente. Alles wurde an diesem Nachmittag so gemacht wie „zu Großmutters Zeiten“, ganz ohne Strom und Sparschäler. Eine Herausforderung für einige kleine Teilnehmer, die aber von allen gemeistert wurde.

Im Anschluss fanden die fertigen Pfannkuchen dann auch endlich den Weg auf die Teller der hungrigen Kinder. Dort wurden sie nach Belieben mit Apfelmus, Sirup oder Preiselbeeren vernascht.

Foto: © Carolin Drees

Text: Gemeinde Geeste