Festnahmen nach Störung von Forstarbeiten

Bramsche (ots) Seit dem Mittwochmorgen finden in einem Wald bei Bramsche an der „Wallenhorster Straße“ Forstarbeiten aufgrund von Sturm- und Borkenkäferschäden statt. Die Waldarbeiten finden in unmittelbarer Nähe des Protestcamps „Waldi45“ statt. Die Polizei nahm Kontakt zu den Versammlungsteilnehmenden auf und erläuterte die anstehenden Arbeiten. Es wurde klargestellt, dass die Forstarbeiten in keinem Zusammenhang zum Ausbau der Autobahn 33 stehen und eine Störung der Arbeiten zu unterbleiben hat.

Die Arbeiten eines Holzvollernters (sog. Harvester) wurden von Polizeikräften begleitet. Zur arbeitenden Maschine muss ein Sicherheitsabstand eingehalten werden. Versammlungsteilnehmende aus dem Camp „Waldi45“ begaben sich zu der Forstmaschine. Eine Person versuchte, während der Holzvollernter in Bewegung war, an die Fahrerkabine zu gelangen. Hierbei rutschte die Person ab und stürzte zwischen die Maschine und ihre Räder. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand zog sich der Mann dabei Verletzungen zu. Bei dem erneuten Versuch, auf die Maschine zu gelangen, wurde er von Polizeikräften festgenommen. Ein alarmierter Rettungswagen versorgte den Verletzten, er kam in ein Krankenhaus. Zeitgleich wurde eine zweite Person bei dem Versuch festgenommen, im Bereich des Motors auf die Arbeitsmaschine zu gelangen. Bei der Festnahme leistete die Person Widerstand, ein entsprechendes Strafverfahren wird eingeleitet. Beide Personen werden einer Identitätsfeststellung unterzogen, die Ermittlungen dauern an. Die Forstarbeiten werden fortgesetzt und sollen am heutigen Tage abgeschlossen werden.