Finanzminister Hilbers im Interview zur Eissporthalle

Nordhorn. Finanzminister Hilbers hat sich am Samstagmittag zum Interview mit uns getroffen. Grund ist die aktuelle Situation um die Eissporthalle in Nordhorn.

Finanzminister Hilbers stellte klar heraus, dass man sich an die Gegebenheiten, die sich aus dem Bürgerbegehren ergeben halten muss. Auch die Anzahl der Sitzplätze stellte er grob nicht in Frage. Inwieweit man etwas an den Sitzplätzen nach unten korrigieren müsste, müssen auch Umstrukturierungen im Bereich der Plätze für z. B. Rollstuhlfahrer ergeben. Aber dennoch sieht der Bürgerentscheid vor, die Eissporthalle so schnell wie möglich in der jetzigen Größe zu sanieren.

Im Interview stellte Finanzminister Hilbers zudem klar, dass man untereinander besser kommunizieren müsste. Äußerungen, die gemacht wurden, müssten nicht sofort in den sozialen Medien breitgetreten und diskutiert werden. Persönliche Gespräche bringen dort wesentlich mehr. In die Gespräche muss natürlich auch die Bürgerinitiative mit eingebunden werden. Denn nur zusammen mit allen kann man diskutieren und auf eine Lösung kommen, die von allen akzeptiert wird und die für alle auch nachvollziehbar ist.

Schlussendlich klar ist jedoch, dass es im Moment nur um die Möglichkeiten der Sanierung gibt. Ein Neubau ist ist von Seiten des Bürgerbegehrens nicht abgedeckt und somit ausgeschlossen. Herr Hilbers deutet desbezüglich aber auch an, dass es keinerlei Ambitionen gibt, dass man den Bürgerentscheid einfach auslaufen lassen möchte und einen neuen aufsetzen möchte. Der Bürgerentscheid von 2019 ist rechtens und bindend und demokratisch entschieden worden. „Man kann ja nicht so lange neue Bescheide erbringen, bis einem das Ergebnis passt!“, so Hilbers weiter.

Das ganze Interview mit vielen Informationen hier ungeschnitten: