Geheimtipp: Tee Grizzley „Win“

Seit Tee Grizzley als Zwölfjähriger an der Dixon Middle School seinen ersten Rap über sein Viertel in Detroit schrieb, war es sein Traum, Musik zu machen. Doch erst nach dem Wechsel auf die Frank Cody High School nahm er das Handwerk auch ernst. Tee ist nicht der Typ für Kantinencyphers oder spontane Freestyle-Sessions. Stattdessen schrieb er seine Reime in ein Notizbuch oder das Handy, um der Welt zu zeigen, was ihn zu dieser Zeit bewegte. „I was inspired by other Detroit artists ‘cause they were doing real good so I was trying to do that same thing”, sagt Grizzley, bürgerlich Terry Wallace, über seine frühe Herangehensweise.

Doch Grizzley, jetzt 22, war nicht immer von positiven Einflüssen umgeben, die ihn in die richtige Richtung weisen konnten. Im Juli 2014 wurde Grizzley wegen Hausfriedensbruch in Michigan und seiner Beteiligung an einem Juwelier-Überfall in Kentucky zu einer dreijährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Wenn er heute darüber nachdenkt, was er während der Zeit im Detroit Reentry Center im Michigan Department of Corrections gelernt hat, sagt er: „I learned that I was way smarter than my action showed. I learned that I didn’t give myself a chance to be at my full potential.”

Er nutzte die Zeit, um viel Musik zu schreiben, die schließlich auf seinem Debüt-Mixtape „My Moment“ landete, welches im April 2017 über Quality Control / 300 Entertainment / Atlantic Records erschien. Früher bekannt als King Tee, bekam er von seinen Mithäftlingen den Spitznamen „Grizzley“ verpasst und entschied sich schließlich für Tee Grizzley als Künstlernamen. „A grizzly, it’s aggressive when it’s provoked“, erklärt er. „It’s a really independent animal. But when provoked, it goes crazy. I related to that. That’s how I did my time.”

Nachdem er im Oktober 2016 entlassen wurde, schwor sich Grizzley, nie wieder ins Gefängnis zu gehen und sich auf legale Geschäfte zu konzentrieren. Also macht er dort weiter, wo er aufgehört hatte – und nahm seine Comeback-Single „First Day Out“ auf, eine sehr persönliche Nummer über den Prozess vor Gericht und seine Verbrechen. Für die Musik zeigte sich der Detroiter Produzent Helluva verantwortlich. Der augenöffnende Bericht erzählt, was er durchgemacht hat: „I’m on parole in two states I can’t move wrong/The feds trying to build a case, I can’t move wrong/I went to trial back-to-back, bitch I’m 2-0/State of Kentucky banned me from every jewelry store/See, I can’t even be in public with my hood on/Michigan state don’t want none over here, they don’t know what he on.”

Völlig überrascht wurde Grizzley von dem enormen Feedback, das das Video zum Song hervorrief, nachdem er es im November 2016 auf YouTube teilte. In dem von Nick Margetic und Everett Stewart gedrehten Clip sieht man Grizzley mit Dreads in einem orangefarbenen Overall, wie er als freier Mann das Gefängnis verlässt. Anschließend kann man ihn an seinem ersten Tag in Freiheit erleben, wie er den Kontakt zu den alten Homies auf der Straße sucht, ein neues Paar Buffys kauft und wieder ins Studio geht. Das Video erreichte 100.000 Views in drei Tagen und knackte die erste Million innerhalb der ersten Woche. Heute, nach einem Jahr, steht es bei über 114 Millionen Abrufen.

Grizzley gehört zur neuen Generation von Rappern, die viral enormen Wirbel verursachen können. Auch T.I., DeJ Loaf, Chris Brown und Trey Songz wurden auf den Song aufmerksam und gratulierten ihm zum bisherigen Erfolg. Seinen ersten Auftritt überhaupt hatte Grizzley dann, als 21 Savage ihn letztes Jahr während einer Show in Detroit auf die Bühne holte. Obwohl er nur ein bekanntes Lied vorzuweisen hatte, konnte er kaum glauben, wie viel Liebe er von seiner Heimatstadt bekam. „This is exactly what I’ve been thinking about for years”, sagt er. „When I finally got my moment, it felt good.”

Als jüngster Neuzugang im Roster von 300 Entertainment, hat Grizzley nun die Möglichkeit der Welt zu beweisen, was in ihm steckt. Musikalisch inspiriert wurde er von lokalen Detroiter Künstlern wie den Eastside Chedda Boyz und Doughboyz Cashout, sowie von R&B-Acts (Mary J. Blige, Dru Hill, Case, um nur einige zu nennen) aufgrund ihrer Substanz und Seele. Das Debüt-Mixtape „My Moment“ erschien im April 2017 und fügte seiner Musik mehr Dringlichkeit und Tiefe hinzu. Das vollständig ohne Features aufgenommene Mixtape basiert auf seinen Erfahrungen und erzählt seine Geschichte. Produziert wurde es vor allem von Helluva. Aber auch DJ Mustard und Sonny Digital steuerten Beats hinzu.

Mitte 2017 begleitete Tee Grizzley dann 21 Savage, Young M.A. und Young Nudy auf einer 29 Städte umfassenden US-Tour, die beim Rolling Loud Festival in Miami ihren Höhepunkt fand. In einer Linie mit Künstlern wie Boldy James, Big Sean und Eminem stehend, die es zur HipHop-Elite D-Towns geschafft haben, ist Tee Grizzley der nächste Motivatior aus den Straßen für die Jugend der Stadt. „I represent the young streets. I represent the young people that still can be saved. They still got a chance, you feel me?”, sagt Grizzley. „They look at me and realize that there’s a way for us. And we still got our youth. It’s nothing that we did that we can’t make right.”