Gräbersegnungen an Allerheiligen

Abgewandelte Gräbersegnungen in den hiesigen Kirchengemeinden

Papenburg/Aschendorf/Rhede/Dörpen/Heede. Finden die Gräbersegnungen auf den katholischen Friedhöfen in diesem Jahr an Allerheiligen, sprich am kommenden Sonntag, den 1. November 2020 eigentlich statt oder fallen diese aus? Eine Frage, die sich sicherlich schon der eine oder andere gestellt hat.

Die Antwort ist JA, ABER in einer anderen Form, als viele von uns diese seit Jahrhunderten bekannte Tradition kennen und selber Jahr für Jahr in Gedenken an einen geliebten Verstorbenen vor dessen Grab an der Gräbersegnung teilnehmen.

Aufgrund der Corona-Verordnungen und deren aktuellen Bestimmungen dürfen sich zur Zeit maximal 50 Personen auf den Friedhöfen aufhalten. Die Besucherzahlen sind an Allerheiligen auf den katholischen Friedhöfen i.d.R. jedoch weit höher. Um diesen für die Toten zugesprochenen Gedenktag dennoch in Würde und Andacht zu begehen, haben u.a. auch die hiesigen katholischen Kirchengemeinden einen Weg gefunden, dass die Gräbersegnungen nicht ausfallen müssen.

Abläufe der Gräbersegnungen in den katholischen Kirchengemeinden

Hier für die Pfarrei St. Antonius Papenburg inkl. St. Anna im Moor, der Pfarrgemeinde St. Michael in Papenburg am Obenende, der Pfarreiengemeinschaft Aschendorf-Rhede und der Pfarreiengemeinschaft Maria Magdalena Dörpen – Dersum – Heede.

Foto: Pixabay

St. Antonius Papenburg – Friedhof am Untenende

Originaltext aus dem Pfarrbrief der Pfarrei St. Antonius Papenburg vom 25.10.20:

Alle Gräber werden am Allerheiligentag in einem nicht öffentlichen Gottesdienst gesegnet.

 https://www.antonius-info.de/index.php/pfarrbrief1

„So sind Sie herzlich eingeladen, die Gräber der Verstorbenen an diesem Tag mit Ihren Familien zu besuchen.

Im Eingangsbereich der Kirche stehen gesegnete Grablichter, die Sie zum Grab Ihrer Angehörigen bringen können; ein Text zum Beten am Grab liegt ebenfalls aus.

An den ersten vier Sonntagen im November wird in den Messfeiern in allen Kirchen besonders der Verstorbenen gedacht. Am 1. November denken wir besonders an die Verstorbenen von Nov. 2019 bis Jan. 2020!“

Foto: Pixabay

Allerheiligen in St. Anna im Moor

Die katholische Gemeinde St. Anna im Moor und die evangelische Kirchengemeinde haben einen gemeinsamen Friedhof in ihrem Ort. Bislang war es Tradition, somit auch die Gräbersegnungen zusammen an einem Tag stattfinden zu lassen. Dieser Tag war stets der Ewigkeitssonntag, der letzte Sonntag vor dem 1. Advent. Bei der diesjährigen Gräbersegnung wird es nun ähnlich sein, wie in St. Antonius.

Originaltext aus dem Pfarrbrief der Pfarrei St. Antonius Papenburg vom 25.10.20:

Eine Gräbersegnung kann nicht wie gewohnt stattfinden. Es muss leider darauf verzichtet werden, diese mit den evangelischen Mitchristen am Ewigkeitssonntag vorzunehmen.

Aus diesem Grund werden die Gräber zu Allerheiligen ohne Anwesende gesegnet!

tps://www.antonius-info.de/index.php/pfarrbrief1

Jede/r ist aber eingeladen, ein gesegnetes Grablicht aus der Kapelle mitzunehmen, um dieses am Grab seiner Angehörigen zu entzünden. Auch liegen Gebetszettel aus.

Pfarrgemeinde St. Michael und St. Marien in Papenburg am Obenende

Aus dem Pfarrbrief Nr. 18/2020 der kath. Pfarrgemeinde St. Michael in Papenburg

Die Gräbersegnungen auf den Friedhöfen von St. Michael und St. Marien am jetzigen Allerheiligen-Sonntag findet auch ohne Ausschluss der Öffentlichkeit nicht statt.

http://www.st-michael-papenburg.de/fileadmin/Dateien/Pfarrbrief/Nr.__18_-_10._Oktober_-_01._November_2020.pdf

Die Pfarrgemeinde St. Michael bietet stattdessen seit dem 11. Oktober gesegnete Grablichter in der Kirche zum Kauf an.

Diese Grablichter können an Allerheiligen von den Angehörigen und Hinterbliebenen zu den Gräbern der Verstorbenen mitgenommen werden, um auf diese Weise selber den Segen zum Grab zu bringen.

Foto: Pixabay

Auf die Andacht für die Verstorbenen der letzten 12 Monate wird nicht verzichtet. Aber auch da muss es Änderungen geben, weil selbst St. Michael dafür zu klein ist. Diese Andacht gibt es quartalsweise, worüber die Angehörigen mit einem eigenen Brief dazu eingeladen worden sind.

Pfarreiengemeinschaft Aschendorf-Rhede

Zu der Pfarreiengemeinschaft Aschendorf-Rhede zählen folgenden katholische Kirchengemeinden:

  • Sankt Amandus, Aschendorf
  • Sankt Anna in Borsum
  • Sankt Bernhard in Brual
  • Sankt Hedwig in Brual-Siedlung
  • Herz Mariä in Tunxdorf/Nenndorf
  • Herz Jesu in Lehe
  • Sankt Joseph in Neurhede
  • Sankt Nikolaus in Rhede
  • Maria vom Herzen Jesu in Neulehe

Wie aus dem aktuellen Brückenboten (Pfarrbrief) dieser Pfarreiengemeinschaft entnommen werden kann, haben alle neun Gemeinden einen identischen Ablauf

Eine Gräbersegnung kann in diesem Jahr nur in nichtöffentlicher Form erfolgen.
Priester, Diakon und pastorale Mitarbeiterinnen werden aber am 01.11.2020 in angemessener Weise eine Segnung der Gräber Ihrer Angehörigen vornehmen.

https://ems-kirchen.de/wp-content/uploads/2020/10/Brückenbote_Nr.-33_web.pdf
Foto: Pixabay

In allen Hl. Messen des Wochenendes vom 31.10.2020 und 01.11.2020 wird namentlich all den Gemeindemitgliedern gedacht, die seit dem letzten Allerseelentag verstorben sind.

Wie auch in den Papenburger katholischen Kirchengemeinden, werden in allen Kirchen der Pfarreiengemeinschaft Aschendorf-Rhede ebenfalls in den Hl. Messen von Freitag bis Sonntag Grablichter gesegnet. Diese können zum Gedenken an die Verstorbenen entzündet und auf deren Gräber gestellt werden. Diese Lichter geben die jeweiligen Kirchengemeinden zum Selbstkostenpreis ab.

Um 16:00 Uhr werden am 01.11.2020 in allen Kirchen der Pfarreiengemeinschaft für eine Viertelstunde die Totenglocken geläutet. In dieser Zeit ist jeder zum Gebet und stillen Gedenken zu Hause eingeladen. Als Gebet wird das Hausgebet für die Verstorbenen aus dem „Gotteslob“ (GL 28 u.a.) oder der Gebetsimpuls empfohlen, der in den Kirchen zum Mitnehmen ausliegt.

Pfarreiengemeinschaft Maria Magdalena Dörpen – Dersum – Heede

Zu der Pfarreiengemeinschaft Maria Magdalena Dörpen – Dersum – Heede zählen folgenden katholische Kirchengemeinden:

  • Sankt Vitus in Dörpen
  • Sankt Antonius in Dörpen/Dersum
  • Sankt Petrus in Heede

Laut den aktuellen Pfarrnachrichten der Pfarreiengemeinschaft findet der Ablauf in den drei dazugehörigen Kirchengemeinden an Allerheiligen wie folgt statt:

Zur Gräbersegnung wird ein Geistlicher am Sonntag die Gräber segnen. Es wird dazu jedoch keinen Gottesdienst geben. Um eine Ansammlung und Versammlung zu vermeiden, wird der Zeitpunkt nicht mitgeteilt.

http://www.st-vitus-doerpen.de/images/PDFs/Pfarrnachrichten/Pfarrnachrichten_2020-19.pdf

Die Familien der Verstorbenen des letzten Jahres wird in den jeweiligen Kirchen einen Wortgottesdienst zu Gedenken gefeiert. Hieran können allerdings nur jeweils ein kleiner Teil der betroffenen Familie teilnehmen – je nach Anzahl und Kirchengröße. Die Familien wurden von den Kirchengemeinden persönlich angeschrieben. In den Einladungsschreiben wurden auch die Zeit der Gottesdienste, sowie die Anzahl der möglichen Teilnehmer pro Familie mit bekanntgeben.

Zusätzlich werden alle anderen Gemeindemitglieder eingeladen, die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen auch selbst zu segnen.

Dazu werden ab Samstagmorgen, den 31.10., bei den Wasserstellen auf den Friedhöfen in Dörpen, Dersum und Heede Weihwasser bereitgestellt. Es wird empfohlen, einen Buchsbaumzweig zum Segnen der Gräber mitbringen.

Foto: Pixabay

In Heede in der St. Petruskirche werden die Osterkerzen am Samstag und Sonntag angezündet und brennen gelassen, so daß mit einem Wachsdocht die Grablichter entzündet werden können.

In regelmäßigen Abständen werden Wortgottesdienstleiter/innen Gebete sprechen und zwar

  • in Heede am Samstag, den 31.10. ab ca. 15.00 Uhr
  • in Dörpen am Sonntag, den 01.11. ab ca. 14.00 Uhr
  • in Dersum am Sonntag, den 01.11. ab ca. 15.00 Uhr

YouTube auf den Friedhöfen

Jahrhundert alte Kirchentradition trifft auf die Moderne
„Gebet zur Segnung der Gräber“

Sofern dem einen oder anderen das freie Sprechen der Segnung des Grabes nicht leicht fällt, geht die Pfarreiengemeinschaft Dörpen – Dersum – Heede einen ganz modernen Weg, indem sie das Internet in die Gräbersegnungen mit einbindet. Über ihren eigenen YouTube–Kanal wird ein „Gebet zur Segnung unserer Gräber“ bereitgestellt, das über ein Smartphone abgerufen werden kann.

Hier der Link zu diesem „Gebet am Grab“ : https://www.youtube.com/watch?v=Zc08SvlAcnU

Zusätzlich wird das Gebet auch auf Zetteln zum Mitnehmen in den Eingangsbereichen der Kirchen ausgelegt.

Hygienemaßnahmen

Beim Besuch der Friedhöfen weißen alle Kirchengemeinden darauf hin, einen Mundschutz mitzubringen und darauf zu achten, diesen bei starkem Besuch des Friedhofs aufzusetzen.

Text: A. Roling