Großeinsatz der emsländischen Rettungskräfte in Emsbüren

Emsbüren. Zu einem Großeinsatz der emsländischen Rettungskräften kam es am Donnerstagabend in Emsbüren. Gegen 20.45 Uhr wurde ein Verkehrsunfall mit sieben verletzten Personen der Leitstelle gemeldet.

Aufgrund der hohen Anzahl der gemeldeten verletzten Personen wurde die Alarmstufe MANV 7 ausgelöst. Vor Ort stellte sich dann aber heraus, dass es drei verletzte Personen gab.

Ersten polizeilichen Informationen nach, befuhr ein 26-jähriger mit einem Citroen Berlingo den Napoleondamm und wollte die Emsstraße, die Vorfahrtberechtigt ist, überqueren, Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem BMW, der in Richtung Bahnhof fuhr. Der BMW kam direkt an dem Jesuskreuz im Kreuzungsbereich zum stehen. Der 53 jährige Fahrer und die 55 jährige Beifahrerin wurden bei diesem Unfall verletzt in das Krankenhaus nach Rheine gebracht. Der 26-jährige Fahrer des Berlingo blieb unverletzt. Einer der Beifahrer im Berlingo wurde ins Krankenhaus nach Lingen gebracht.

Über die genaue Schadenhöhe und evtl. Begleitumstände können im Moment noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen