Großes Engagement bei den Landfrauen Grafschaft Bentheim – 100 Vertrauensfrauen treffen sich im Kloster Frenswegen

Der Vorstand der Kreislandfrauen Grafschaft Bentheim lud die Vertrauensfrauen ins Kloster Frenswegen ein, um sich bei ihnen für ihr großes Engagement zu bedanken. Die sogenannten Vertrauensfrauen fungieren in den Landfrauen-Ortsvereinen als Sprachrohr, pflegen einen persönlichen Kontakt zu allen Mitgliedern und verteilen wichtige Informationen und kleine Präsente.  Der Einladung waren circa 100 Frauen aus der Grafschaft Bentheim gefolgt. „Wichtigster Teil vom Ganzen ist das Ehrenamt – ohne geht’s nicht“, beginnt Lore Borgman, erste Vorsitzende der Kreislandfrauen, ihre Begrüßung. „Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird. Ehrenamt ist Arbeit die unbezahlbar ist“, führt sie weiter aus. „Für euer Engagement möchte ich mich im Namen des Kreisvorstandes Grafschaft Bentheim herzlich bedanken“.

Seit 1949 gibt es die ersten Landfrauenvereine in der Grafschaft Bentheim. Aktuell zählen sie etwa 2000 Mitglieder in 12 Ortsvereinen. Neu dazugekommen sind die Jungen Landfrauen, die eine Untergruppe bilden. Ina Janhsen, Präsidentin vom Niedersächsischen LandFrauenverband Weser-Ems, war ebenfalls gekommen, um sich bei den vielen Ehrenamtlichen zu bedanken. „Wir Landfrauen stehen für Bildung, Geselligkeit und Interessenvertretung. Bei solchen Veranstaltungen wie heute steht die Geselligkeit im Vordergrund“, so Janhsen. Sie berichtet den Frauen von der Arbeit im Vorstand, bei der aktuell die Einrichtung wohnortnaher Geburtsstationen und das Schulfach „Alltagskompetenz“ im Vordergrund stehen. Nach den Grußworten wurden die Frauen in Kleingruppen durch das Kloster geführt und anschließend zu Kaffee und Kuchen eingeladen.