Grundschüler zu Besuch bei der Feuerwehr – Rauchdemohaus zur Vorführung genutzt-

Jsi Dörpen. 56 Kinder der dritten Klassen besuchten in der Woche vor den Sommerferien die Feuerwehr Dörpen. Schon seit etlichen Jahren kommen die dritten Klassen der Grundschule Dörpen zur Brandschutzerziehung.

Im Sachkundeunterricht wurde den Kindern mit Hilfe der Lehrkräfte der Verbrennungsvorgang sowohl theoretisch als auch experimentell erklärt. Ein wesentlicher Bestandteil ist jedoch das richtige Absetzten eines Notrufs und das Verhalten im Brandfall.

Grundschüler zu Besuch bei der Feuerwehr –Rauchdemohaus zur Vorführung genutzt- - Foto: Jens Sievers
Grundschüler zu Besuch bei der Feuerwehr –Rauchdemohaus zur Vorführung genutzt- – Foto: Jens Sievers

Nach dem theoretischen Unterricht wurde das gelernte in der Praxis vervollständigt. Schon seit Jahren erklärt der ehemalige Dörpener Ortsbrandmeister und pensionierter Mitarbeiter der Rettungsleitstelle Emsland Anton Schuten den Kindern, die richtige Vorgehensweise im Brandfall. Mithilfe des Rauchdemohauses erklärte er den Kindern spielerisch ein Überblick der Gefahren im täglichen Leben. Beispielsweise konnte mit einer Nebelmaschine ein Zimmer des Rauchdemohauses „verraucht“ werden. Ein Miniaturrauchmelder löste daraufhin aus. Hierdurch wurde den Kindern die Wichtigkeit eines Rauchmelders erklärt. Durch einen Rundgang im Feuerwehrhaus wurde den Kindern die Schutzkleidung der Feuerwehr gezeigt, um den Kindern unteranderem die Angst vor einem vollausgerüsteten Feuerwehrmann zu nehmen. Weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr zeigten die Feuerwehrfahrzeuge und die Ausstattung. Voller Begeisterung endete der Vormittag bei der Feuerwehr Dörpen.

Text und Fotos: Jens Sievers