Gülker – Alsmeier: „Kein Neubau der Eissporthalle – die Halle wird saniert!“

Nordhorn. In den letzten Monaten ist es ruhig in der Öffentlichkeit geworden, was das Thema Eissporthalle in Nordhorn angeht. Doch im Hintergrund sind noch viele beschäftigt. Die Frage, die in den sozialen Medien aber immer wieder aufkommt ist: Wird die Eissporthalle nun saniert oder abgerissen? Wir haben uns einmal mit dem Landkreis in Verbindung und haben erfahren, was nun geplant ist.

Doch schauen wir einmal auf den 21. März 2021 zurück. An diesem Tag fand der Bürgerentscheid zur Sanierung der Eissporthalle statt. In der Grafschaft Bentheim gab es bislang keinen solchen Bürgerentscheid, der zeigt, dass die Grafschafterinnen und Grafschafter an einer „gelebten Demokratie“ interessiert sind. Mit großer Mehrheit wurde für die Eissporthalle gestimmt. Doch danach wurde es für die Bevölkerung ruhig. Es gab wenige Informationen und viele haben sich gefragt: Passiert überhaupt noch etwas? Hat unser Bürgerbegehren eine Wirkung?“

Im Sommer 2021 hat es zwei Workshops gegeben. In diesen Workshops, bei denen auch Personen der Bürgerinitiative beteiligt waren, wurden verschiedene Anforderungskataloge erstellt. Hier ging es natürlich um die Sanierung und auch um eine evtl. Ausweitung der Eiszeiten in der Zukunft. Resultat dieser Workshops war es, dass an eine Firma ein Auftrag ergangen ist, ein Kostenvoranschlag zu erstellen. Dieser Kostenvoranschlag sollte in den ersten zwei Wochen im November vorliegen.

Dazu teilt und Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier mit:

Zur Vorbereitung der Sanierung der Eissporthalle hatte die Kreisverwaltung nach Durchführung zweier Workshops mit der Arbeitsgruppe „Sanierung der Eissporthalle“ (Juni 2021) im Rahmen eines Vergabeverfahrens ein Fachbüro mit der Erstellung einer Planungsstudie (Gesamtkostenschätzung inkl. der Betriebskosten) beauftragt. Die Ergebnisse sollten ursprünglich Mitte November vorliegen. Das Fachbüro hat nun mitgeteilt, dass aufgrund einer derzeitig hohen Auslastung sich die Vorlage der Prüfergebnisse um einige Wochen verzögern wird. Nach Auswertung der Planungsstudie wird diese dann in einer Sportausschusssitzung vorgestellt.

Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier

Nun gab es weitere Informationen in den sozialen Medien, die dort kursierten. Angeblich gab und gibt es Pläne, dass die Eissporthalle abgerissen werden sollte. Eine „Eisbahn“ mit 99 Plätzen solle angeblich entstehen. Auch dieses verunsicherte viele Bürgerinnen und Bürger in der Grafschaft Bentheim. Die Frage kam auf: „Warum haben wir denn einen Bürgerentscheid gemacht? Werden unsere Wünsche nicht akzeptiert“, erzählen uns einige Grafschafterinnen und Grafschafter auf Anfrage. Auch auf diese Frage hat Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier eine klare Aussage:

„Anders als es offenbar durch einige soziale Medien geistert: Nein, wir arbeiten nicht an einem Konzept für einen Neubau der Eissporthalle. Wir halten uns an die Vorgabe des Bürgerentscheids, und der lautet eindeutig: die Halle wird saniert!“, stellt Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier noch einmal klar.

Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier

Somit ist eine klare Aussage getroffen worden: Der Bürgerentscheid wird umgesetzt und auch die Eissporthalle wird saniert. Es wird keinen Abriss geben und auch keine sonstigen „Planungen“, wie sie in den sozialen Medien oft verbreitet werden.

Doch was passiert jetzt als nächstes. Was passiert mit der Eissporthalle im Moment?

Wenn man um die Eissporthalle im Moment herumgeht und sich die Schäden anschaut, merkt man und erkennt man, dass es immer wieder zu Vandalismus und auch Sachbeschädigungen kommt. Wir haben den Landkreis natürlich auch auf diesen Umstand hingewiesen und es wurde sofort gehandelt:

Zum Thema „Vandalismus“: Tatsächlich hat es v.a. im Frühsommer einige Fälle von aufgesprayten Graffitis oder auch zerstörten Glasbausteinen gegeben. Ein vom Landkreis beauftragtes Sicherheitsunternehmen fährt nun in unregelmäßigen Abständen zu Kontrollen das Objekt an, auch die Polizei fährt Streife. Tagsüber ist in der Regel ein Mitarbeiter des Landkreises zur Pflege der Grünanlagen vor Ort.

Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier

Kein Neubau der Eishalle – Sanierung ist geplant

Natürlich wollten wir auch wissen, was nun im Moment geplant ist, wie es weiter gehen wird. Anfang des nächsten Jahres werden sich mehrere Ausschüsse ausgiebig mit dem Sanierungskonzept der Eissporthalle befassen. Zudem wird auch ein genauer Fahrplan festgelegt.

Wir von NordNews werden natürlich immer mal wieder nachhören, wie weit diese Planungen sind. Hier nun die vollständige Pressemitteilung, die uns vom Landkreis auf unsere Anfrage hin zur Verfügung gestellt wurde:

Eissporthalle: Landkreis arbeitet weiterhin intensiv an Sanierungsfahrplan

„Anders als es offenbar durch einige soziale Medien geistert: Nein, wir arbeiten nicht an einem Konzept für einen Neubau der Eissporthalle. Wir halten uns an die Vorgabe des Bürgerentscheids, und der lautet eindeutig: die Halle wird saniert!“, stellt Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier noch einmal klar.

Zur Vorbereitung der Sanierung der Eissporthalle hatte die Kreisverwaltung nach Durchführung zweier Workshops mit der Arbeitsgruppe „Sanierung der Eissporthalle“ (Juni 2021) im Rahmen eines Vergabeverfahrens ein Fachbüro mit der Erstellung einer Planungsstudie (Gesamtkostenschätzung inkl. der Betriebskosten) beauftragt. Die Ergebnisse sollten ursprünglich Mitte November vorliegen. Das Fachbüro hat nun mitgeteilt, dass aufgrund einer derzeitig hohen Auslastung sich die Vorlage der Prüfergebnisse um einige Wochen verzögern wird. Nach Auswertung der Planungsstudie wird diese dann in einer Sportausschusssitzung vorgestellt.

„Die Wirtschaftlichkeitsprüfung wird uns die Frage beantworten: Ist es günstiger, eine Gesamtvergabe des Sanierungsaufwandes vorzunehmen oder Einzelvergaben“, erläutert die Kreisrätin weiter. In der Arbeitsgruppe mit Vertretern der Bürgerinitiative und der Eissport-Vereine waren Ideen und Wünsche gesammelt und besprochen worden, die in die neue Kostenschätzung einfließen. Eine Anregung war es zu prüfen, wie hoch die Mehrkosten für einen oder zwei Monate „mehr Eis“ – also eine Ausdehnung der Nutzungszeit – sind.

„Der neue Kreistag und die neugebildeten Ausschüsse dürfen sich im Frühjahr ausgiebig mit dem Sanierungskonzept und –fahrplan der Eissporthalle beschäftigen“, so Kreisrätin Gunda Gülker-Alsmeier.

Zum Thema „Vandalismus“:

Tatsächlich hat es v.a. im Frühsommer einige Fälle von aufgesprayten Graffitis oder auch zerstörten Glasbausteinen gegeben. Ein vom Landkreis beauftragtes Sicherheitsunternehmen fährt nun in unregelmäßigen Abständen zu Kontrollen das Objekt an, auch die Polizei fährt Streife. Tagsüber ist in der Regel ein Mitarbeiter des Landkreises zur Pflege der Grünanlagen vor Ort.

Landkreis Grafschaft Bentheim, Pressestelle