„Hand in Hand für Norddeutschland“: Judith Rakers besucht „FrühStart“ in Papenburg

Im Vorfeld der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ besuchte Judith Rakers mit einem NDR Fernsehteam am Montag, 21. November, das Projekt „FrühStart“ in Papenburg. Dabei sprach Judith Rakers mit den Menschen, die sich vor Ort engagieren, sowie mit Müttern und Familien, die von dem Angebot Gebrauch machen.

„FrühStart“ ist ein Projekt des Caritasverbands für die Diözese Osnabrück e.V. Alleinerziehende und Familien mit Kindern von null bis drei Jahren mit verschiedenen Hintergründen wie etwa Migration sollen hierdurch unterstützt werden. Zum einen erfahren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als soziale Gruppe, zum anderen erwerben sie Kompetenzen für Erziehung, Haushaltsführung und Behördengänge – vor allem aber für die eigene Selbstkompetenz und die ihrer Kinder. Vier Gruppen mit 53 Kindern und deren Eltern treffen sich in regelmäßigen Abständen, um sich in einem professionell begleiteten Rahmen über alles rund um das Leben mit Kindern auszutauschen und sich gegenseitig zu stützen. In den FrühStart-Gruppen werden Eltern begleitet, die einen besonderen Bedarf in unterschiedlicher Form benötigen. Mit diesem Angebot sollen jetzt besonders ukrainische Eltern mit ihren Kleinkindern angesprochen werden. Das Projekt ist auf Spenden angewiesen.

Der Bericht über „FrühStart“ ist im Rahmen der NDR Benefizaktion am Freitag, 16. Dezember, ab 20.15 Uhr in der „NDR Talk Show Spezial“ im NDR Fernsehen zu sehen. 

Partner der diesjährigen NDR Benefizaktion ist ein Bündnis der norddeutschen Tafeln, der Diakonie und der Caritas im Norden. Ziel von „Hand in Hand für Norddeutschland“ ist es in diesem Jahr, Menschen in Norddeutschland zu helfen, die als Folge des Ukraine-Krieges in Not geraten sind. Von der Aktion sollen sowohl aus der Ukraine Geflüchtete profitieren als auch Menschen, die durch die Auswirkungen des Krieges besonders beeinträchtig sind.

Während des Aktionszeitraums informieren alle NDR Hörfunk- und Fernsehprogramme sowie NDR.de täglich über Projekte des Bündnisses und rufen zum Spenden auf.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: IBAN DE90 201 205 200 500 600 700; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Aktionsbündnis der Tafel, Diakonie und Caritas). Unter www.NDR.de/handinhand kann auch online gespendet werden. Das gespendete Geld kommt den Angeboten des Aktionsbündnisses zu 100 Prozent zugute. 

Text: Medienbüro Christoph Kohlhöfer

Fotos: Christopher Braun