Haren (Ems) startet Aufruf zu Nadelbaumspenden bereits im September

Haren (Ems) – Die Stadt Haren (Ems) startet ihren Aufruf zu Nadelbaumspenden für die Adventszeit diesjährig bereits im September. Schuld sind nicht die ersten Schokoladen-Weihnachtsmänner in den Supermarktregalen, sondern die jährliche Herausforderung, passende Bäume zur Dekoration der Harener Ortschaften und der Innenstadt zu finden.

„Tanne & Co sind als Gartengehölze schon länger aus der Mode gekommen, auch weil die Bäume eine stattliche Größe erreichen können. Es finden nicht mehr allzuviele größere Nadelbäume in privaten Gärten“, fasst Werkhofleiter Hermann Hüsers die Lage zusammen. Er hofft dennoch, durch einen längeren zeitlichen Vorlauf ausreichend Baumspenden für die Advents- und Weihnachtszeit zusammenzubekommen.

Stattliche Adventsbäume, wie hier auf dem Martinusplatz, sind nicht mehr leicht zu finden. Foto: Stadt Haren
Stattliche Adventsbäume, wie hier auf dem Martinusplatz, sind nicht mehr leicht zu finden. Foto: Stadt Haren

Beim Werkhof (Tel. 05932-72660) können sich ab sofort Personen melden, die sich ohnehin von einem Nadelbaum in ihrem Garten trennen möchten. Die Mitarbeiter nehmen den Baum in Augenschein, fällen und transportieren ihn ab – kostenlos versteht sich. Auch Baumspenden aus den Nachbarkommunen sind natürlich willkommen. Wie in den Vorjahren, werden die stattlichsten Bäume auf den Dorfplätzen der Ortschaften aufgestellt und sorgen für vorweihnachtliche Stimmung. Im Stadtkern ziert ebenfalls ein großes Exemplar den Martinusplatz (s. Bild). Dort findet in der Zeit vom 5. bis 8. Dezember 2019 der Harener Weihnachtsmarkt statt.

Text und Foto: Stadt Haren