AktuellesHaren

Harener Püntetage: Mit einer Handbreit Wasser unterm Kiel

Die Harener Püntetage sind zurück und feierten am Wochenende ein gelungenes Comeback mit rund 30.000 Besuchern.

Haren (Ems). Auf ein rundum gelungenes Stadtfest kann Bürgermeister Markus Honnigfort zurückblicken, denn – ob an Land, auf dem Wasser oder aber auch in luftigen Höhen – die Harener Püntetage haben an diesem Wochenende auf vielfältige Weise die Besucherschar begeistern können.
Der Startschuss fiel am Samstagnachmittag: Im Sternmarsch marschierten die Schützenabordnungen aller Harener Vereine zum Festgelände an den Emswiesen ein. Auf die darauffolgende offizielle Eröffnung der Veranstaltung durch den Bürgermeister, folgte direkt das Stadtkaiserschießen. Im öffentlichen Wettstreit schossen die 14 amtierenden Harener Schützenkönige die Stadtkaiserwürde aus – am Ende fiel der Adler beim 297. Schuss. Es siegte Bernd Hüntelmann vom Schützenverein Landegge.
Auch der weitere Abend war geprägt von ausgelassener Stimmung: Viele Besucher wollten sich das kostenfreie Open-Air-Konzert nicht entgehen lassen und wurden mit musikalischen Highlights belohnt. So stimmten Isaac Birituro und seine internationale Band „The Rail Abandon“ das Publikum schon einmal ein, bevor der Haupt-Act Guildo Horn dann endlich um 20.30 Uhr die Bühne betrat. Er und „Die Orthopädischen Strümpfe“, sowie die französische Saxophonistin „Mademoiselle Gazelle“ überzeugten mit einem furiosen Mix aus Retro-Schlagern, rockigen Songs und Saxophon-Solos. „Es war eine tolle Show, die alle Besucher zum Mitgehen animiert hat!“, freut sich Bürgermeister Honnigfort.

Unmittelbar im Anschluss an das Konzert, brachte dann ein spektakuläres Höhenfeuerwerk den Himmel über Haren zum Brennen.
Am Sonntag war der Wettergott leider nicht gut gestimmt. Dennoch war der ökumenische Festgottesdienst mit Regionalbischof Dr. Klahr und Pastor Tobias Kotte am Vormittag gut besucht. Und auch am Nachmittag gab es regen Betrieb auf den Emswiesen, denn das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm hatte noch einiges zu bieten: Maritimes Flair auf der Promenade, Zeitreise im Wikingerdorf und mit dem Rollenden Museum Münkeboe, sowie Darbietungen von Chören und Vereinen im vollen Festzelt – es war für jeden etwas dabei.
Das traditionelle Drachenbootrennen fand in diesem Jahr von der Landspitze in Richtung Neuer Hafen statt. Über den ersten Platz freute sich das gemischte Team der Gemeinschaft der Harener Binnenschiffer, des Sankt Nikolaus Schiffervereins & des Nautikclubs. Auf den Plätzen 2 und 3 konnten sich das Team der Feuerwehr Haren und des Radsportvereins Rütenbrock behaupten.
„Nachdem die Harener Püntetage im vergangenen Jahr ausfallen musste, hätte der Re-Start nicht besser sein können. Trotz durchwachsenem September-Wetter, konnten wir mit tollem Rahmenprogramm und dem vielfältigen kulinarischen Angebot am Wochenende wieder über 30.000 Gäste auf den Emswiesen begrüßen“, zieht Michaela Hoffmann, die als städtische Mitarbeiterin für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich war, Bilanz.
In Zukunft wird nun am gewohnten Drei-Jahres-Rhythmus festgehalten: „Weil es so schön war, möchten wir direkt bekanntgeben, dass die siebte Edition der Harener Püntetage in 2025 stattfinden wird, und zwar wie gehabt wieder am 3. Wochenende im September!“, gibt Bürgermeister Markus Honnigfort bekannt.