Integration durch Bowling – Harener Flüchtlinge gestalten Freizeit gemeinsam

Haren (Ems). Bereits zum dritten Mal organisierten ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer vom internationalen Café Erika einen Nachmittag für die Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte aus Erika, Wesuwe und Rütenbrock im Bowling-Center in Haren (Ems). 65 Männer, Frauen und Kinder aus neun Nationen nahmen an dem Angebot teil. An den Kosten beteiligten sich die Flüchtlinge aus Eigeninitiative heraus mit einem Eigenanteil selbst.

Integration durch Bowling - Harener Flüchtlinge gestalten Freizeit gemeinsam - Foto: Klaus Bergmann
Integration durch Bowling – Harener Flüchtlinge gestalten Freizeit gemeinsam – Foto: Klaus Bergmann

Derzeit leben 50 Personen in den beiden städtischen Flüchtlingswohnheimen, unter ihnen auch Familien mit Kindern. 34 Personen befinden sich noch im laufenden Asylverfahren, von ihnen stehen 13, mit einer Beschäftigungsgenehmigung der Ausländerbehörde, in Arbeit oder Ausbildung. Die Bewohner stammen aus dem Irak, Iran und Syrien, der Türkei, Eritrea, Pakistan und Liberia sowie der Elfenbeinküste. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuern und der städtischen Flüchtlingsbetreuerin Ljiljana Topalovic fand zur besseren Integration auf Wunsch der Flüchtlinge der gemeinsame Ausflug zur Bowlingbahn eine Fortsetzung. Einen Zuschuss gewährte das Landesprogramm zur Förderung ehrenamtlicher Tätigkeit und Bürgergemeinschaft im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung. Dabei ist der sportliche Teil nur der Anlass, untereinander besser ins Gespräch zu kommen. Diese Chance wurde umfangreich genutzt.

Als nächste Veranstaltung wird für die Bewohner der Gemeinschaftsunterkünfte eine Weihnachtsfeier vom Ehrenamtsteam „Willkommen in Wesuwe“ geplant. Auf diesem Weg sollen ihnen die christlichen Feiertage nähergebracht werden.

Foto: Klaus Bergmann

Text: Stadt Haren (Ems)